Beilage
Braten
einfach
Hauptspeise
Herbst
Pilze
Schnell
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frische gebratene Pfifferlinge

frisch, einfach und simpel

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 08.06.2017



Zutaten

für
n. B. Pfifferlinge
Schnittlauch
Zwiebel(n), rot
Olivenöl, ersatzweise Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
In diesem Rezept habe ich absichtlich auf die Mengenangaben verzichtet, da man diese nach Belieben an die Anzahl der Pfifferlinge anpassen kann. Das Rezept dient in erster Linie dazu zu zeigen, wie einfach man sie zubereiten kann.

Die Pfifferlinge vorsichtig säubern. Die Zwiebeln und den Schnittlauch fein hacken.
Die Zwiebeln kurz im Olivenöl braten und danach gleich die Pfifferlinge etwa 3 Minuten mitbraten. Zum Schluss den gehackten Schnittlauch dazugeben.

Pfifferlinge können bis heute nicht kommerziell angebaut werden, daher können sie nur in der Natur gesammelt werden. Bereits Anfang Juni konnte ich in einem lichten Wald bei uns in der Nähe die ersten Pfifferlinge finden. Die Saison dauert jeweils von Juni bis September, was einem die Möglichkeit bietet, die leckeren Pilze im Herbst auch zu einem feinen Wildgericht als Beilage zuzubereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, goorme ! Diese puristische Art der Zubereitung ist mir am liebsten. Ich habe zwar Schalotten anstelle von roten Zwiebeln verwendet und das Olivenöl durch Rapsöl ersetzt, das Ergebnis hat aber auch damit wirklich sehr gut geschmeckt. Allerdings durfte bei mir eine Prise Salz sowie etwas frisch gemahlener Pfeffer auch nicht fehlen. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

13.12.2018 20:49
Antworten
Fiammi

Hallo, habe ein wenig Schnittlauch-Paste dazugegeben. Ciao Fiammi

16.09.2018 19:36
Antworten