Bewertung
(3) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.06.2017
gespeichert: 27 (1)*
gedruckt: 259 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.08.2008
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

800 g Tintenfisch(e)
1 große Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
50 g Oliven, schwarze in Hälften oder grob gehackt
3 TL Kapern
Sardellenfilet(s)
25 ml Weißwein
4 m.-große Tomate(n), vollreife
500 ml Tomate(n), passierte
1 Handvoll Blattpetersilie, gehackt
  Olivenöl
  Salz und Pfeffer
  Zitronenabrieb
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den rohen Polpo (frisch oder aufgetaut) vorbereiten: Schnabel entfernen, Tentakel und Körper in mundgerechte Stücke zerteilen oder nach Belieben auch ganz lassen.

Knoblauch und Zwiebel würfeln und in reichlich Olivenöl andünsten. Die Polpostücke dazugeben und anbraten. Dabei wird der Tintenfisch Flüssigkeit verlieren. So lange unter Rühren weiterbraten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist und sich ein schönes Röstaroma zeigt. Dann mit dem Weißwein ablöschen und Tomaten und die Passata dazugeben. Die Hitze reduzieren, Sardellen, Oliven, Kapern und evtl. Zitronenschale hinzufügen und mit geschlossenem Deckel eine gute Stunde schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz vor Ende der Garzeit die gehackte Petersilie untermischen.

Dazu gibt es bei uns Pasta oder Weißbrot.

Bei diesem Rezept kann man gut mit den Zutaten variieren. Mehr Kapern, Oliven, Zitronenschale oder Sardellen geht immer und wer eine Komponente nicht mag, lässt sie einfach weg. Wer es scharf mag, kocht noch kleine Chilis mit, mein Mann liebt es, wenn krosse Pancettawürfel mit angebraten und geschmort werden. Im Winter schmeckt es auch gut ohne frische Tomaten und das Schmoren übernimmt ein Slow-Cooker genauso gut wie der Backofen. Wir machen es meistens im Topf, weil es so überhaupt keine zusätzliche Arbeit ist.