Geheimrezept
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Rind
Schwein
Winter
gekocht
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Krautbraten

einfaches, preiswertes Familiengericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 23.05.2005



Zutaten

für
1.000 g Wirsing, geputzt gewogen
500 g Hackfleisch, gemischtes
1 große Zwiebel(n), fein geschnittene
3 Ei(er)
Salz und Pfeffer, eventuell Kümmel
1 Handvoll Paniermehl, eventuell etwas mehr oder weniger, reine Gefühlssache

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Wirsing fein hobeln, blanchieren und abkühlen lasen.
Hackfleisch, den sehr gut abgetropften Wirsing und alle übrigen Zutaten zu einem Teig vermischen.
Eine Auflaufform oder eine Kastenform gut einfetten, den Teig hineinfüllen und bei ca. 180 Grad etwa eine gute Stunde backen.
Dazu schmecken Salzkartoffeln mit einer Speck - Zwiebelsoße

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

utadohl

Hallo, dieses Rezept ist wirklich grandios lecker! Ich war auf der Suche nach etwas unüblicheren Hackgerichten und dachte, dass es eventuell in Richtung Kohlroulade gehen würde, nur einfacher. Aber es hat einen ganz eigenen, tollen Geschmack. Zusammen mit der Zwiebelsoße, die du in die Kommentare geschrieben hast, einfach nur eine Wucht! Ich habe allerdings auch eher 6 Portionen herausbekommen, wir haben zu dritt 2 Tage daran gegessen. Sehr, sehr gut! Das kommt auf jeden Fall in mein persönliches Rezeptbuch. LG Uta

25.05.2015 12:03
Antworten
Cohal

Hallo, wir hatten gestern deinen Krautbraten mit Schupfnudeln und einem Zwiebel-Speck-Sößchen. Hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe allerdings den Wirsing nicht blanchiert, sondern und der Pfanne mit Butter etwas angedünstet bis er etwas zusammen gefallen ist, dadurch ist er nachher knackiger im Biss. beim letzten Mal hatte ich ihn blanchiert, da war uns das Ganze zu weich im Biss. So aber ein tolles Rezept und ein toller Geschmack. Grüßle cohal

20.04.2015 07:20
Antworten
JuliaA1982

Haben das Rezept probiert und als sehr lecker befunden! Bei uns ist es gar nicht zu trocken gewesen. Dazu gab es Kartoffelbrei und Rahmwirsing. Den Rest vom Braten haben wir uns am nächsten Tag auf ein Butterbrot gepackt.Ich sag nur lecker-lecker und danke fürs Rezept!!! Gruß aus Mittelfranken :-)

08.02.2013 11:11
Antworten
gartennini

Hallo zusammen, finden das Rezept sehr lecker! Mal eine schöne Variante (wie oben schon beschrieben) zu Frikadellen mit Wirsinggemüse oder auch Krautrouladen. Als trocken empfanden wir es auch nicht! Im Gegenteil war schön locker! Habe allerdings 2 Zwiebeln reingetan und fast kein Paniermehl. Dazu gabs auch eine Zwiebel- Specksauce (mit Creme***), in die ich Kümmel noch gegeben habe. Allerdings blieb viel übrig, sodass ich mal versuchen werde eine Scheibe in der Pfanne anzubraten - den Rest Sauce dazu und aus den restlichen Kartoffeln noch Bratkartoffeln machen - gibt ein schnelles Mittagessen für mich! Das nächste Mal werde ich mal oben genannte Tomatensauce ausprobieren. Guter Tip. gartennini

06.10.2011 09:26
Antworten
susili101

Hallo Barbie, habe nicht alles gelesen, aber wem es zu trocken ist, da kann man ein gutes Tomatensösschen zugeben. Passt zu Wirsing hervorragend. LG Susili

06.01.2008 17:42
Antworten
ogris

In den Kommentaren lese ich, dass die Speise trocken sei, dass Salzkartoffeln nicht optimal sind. Natürlichn gehört eine Zwiebel- oder andere Sauce dazu. Gesundes Essen mit wenig Kalorien. Super geschmeckt. Gaby aus Österreich

02.02.2006 01:56
Antworten
Barbie49

Hallo Katinka, Ich mache auch zu dem Krautbraten und Salzkartoffeln noch eine Speck-Zwiebelsoße, so eine Art polnische Soße, so wie ich es auch im Rezept vermerkt habe, denn sonst ist es uns auch zu trocken. Etwas Speck auslassen, Zwiebeln darin bräunen, Mehl drüberstäuben, dann mit Wasser oder Brühe ablöschen. Ein Lorbeerblatt dazu, und mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Weile köcheln lassen. Oder Du machst Dir eine extra Soße nach Deinem Geschmack. Siehst Du, nach einigem hin und her wissen wir jetzt wo der Fehler lag. :-)). LG Barbie

09.10.2005 14:10
Antworten
alaKatinka

Hi Barbie, Doch Barbie, geschmeckt hat es, es ist nur, wenn ich dazu Salzkartoffeln reiche, ist halt die Saftigkeit nicht gegeben. Mein Mann hat beide Varianten probiert, fand die Version im Ofen geschmacklich auch lecker, es geht nur um das Saftige. Vielleicht kann man ja noch eine extra Soße dazu reichen. Du kennst es sicherlich, probieren geht über studieren. Vlg Katinka

09.10.2005 02:21
Antworten
Barbie49

Nein Katinka , ich bin nicht böse, die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Auch für mich gibt es hier im CK Rezepte, die voll des Lobes sind, mir aber überhaupt nicht zusagen. Trotzdem danke für Deinen Kommentar, auch wenn es Dir nicht geschmeckt hat LG Barbie

08.10.2005 19:49
Antworten
alaKatinka

Hallöchen, tut mir wirklich leid, noch kein Kommentar und dann muß ich gleich schreiben, dass es uns leider viel zu trocken war. Habe es nach einer halben Stunde noch mit Schmand begossen, wurde aber nicht saftiger. Dann habe ich es aus der Auflaufform genommen, in eine Pfanne umgefüllt und dort mit Sahne und Brühflüssigkeit saftiger gemacht. Die vorbereiteten Zwiebeln und den Speck habe ich untergehoben. Der Geschmack war aber lecker. Nicht böse sein, aber ich kann nichts anderes schreiben. Manche mögen es ja vielleicht auch trockener. VLG Katinka

08.10.2005 17:41
Antworten