Auflauf
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Italien
Nudeln
Pasta
Rind
Schwein
Sommer
Winter
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lasagne mit Suppengrün und Crème fraîche

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.05.2017



Zutaten

für
1 Pck. Lasagneplatte(n)
500 g Hackfleisch, gemischt oder nur Rind, je nach Geschmack
1 gr. Dose/n Tomate(n), geschält
1 Bund Suppengrün (Sellerie, Karotte, Lauch und Petersilie)
½ Tube/n Tomatenmark
2 kleine Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
2 Liter Wasser
3 Würfel Gemüsebrühwürfel, z. B. von Cenovis
3 Lorbeerblätter, getrocknet
2 TL, gehäuft Oregano, getrocknet
2 TL Majoran, getrocknet
300 g Crème fraîche
200 g Mozzarella, gerieben
1 Becher Sahne
125 ml Milch
1 Prise(n) Zucker
n. B. Salz und Pfeffer
Öl zum Braten
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten Kalorien pro Portion ca. 1365 kcal
Die Lasagne ist ein wenig zeitaufwändig, da die Bolognese lange köcheln muss. Am besten bereitet man sie am Vortag vor.

Für die Bolognese:
Die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch zerdrücken. Beides in einem Topf mit Öl glasig anschwitzen. Dann das Hackfleisch dazugeben und weiter bei mittlerer Temperatur braten, bis es überall Farbe annimmt. Anschließend die Dosentomaten hinzufügen und ein wenig zerdrücken.

Das Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und die Brühewürfel in einem separaten Gefäß auflösen. Einen halben Liter auf die Bolognese gießen und auf mittlerer Temperatur köcheln lassen.

Jetzt den Lauch in Ringe schneiden, die Karotten und den Sellerie schälen und würfeln und zusammen mit den Lorbeerblättern und Kräutern in den Topf geben.

Die Bolognese jetzt 2 Stunden köcheln lassen und immer wieder Brühe nachgießen. Es müssen nicht die ganzen 2 Liter verwendet werden, nur soviel, wie nötig ist, um eine schöne sämige Konsistenz zu erhalten. Zum Schluss das Tomatenmark und den Zucker hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lasagne schichten:
Wer die Bolognese über Nacht ruhen gelassen hat, bitte vor dem Schichten nochmal aufwärmen. Nicht vergessen die Lorbeerblätter rauszufischen.

Eine Ofenform einfetten.

Die Milch mit der Sahne erwärmen und die Crème fraîche darin schmelzen. Vom Feuer nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Käse untermischen.

Erst eine Schicht Lasagneplatten in die Ofenform geben, dann immer abwechselnd Bolognese und Platten und mit der Käsesahnesauce abschließen.

Die Lasagne bei 200 Grad für 20 Minuten in den Ofen stellen.

Wir essen dazu gerne einen gemischten Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xMariehx

Superlecker!! Hab insgesamt etwa 1-1,25 l Brühe gebraucht. Absolut empfehlenswert, vielen Dank für das Rezept.

25.05.2019 20:03
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo, ich habe einen Hinweis im Zubereitungstext eingefügt, dass nicht die gesamten 2 Liter Gemüsebrühe nötig sind. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

20.04.2019 08:05
Antworten
Pais_de_la_maravilla

komisch, bei mir hat das immer gepasst,fällt mir allerdings schwer mit demMengenangaben, da ich immer nach gefühl koche. Aber dann werde ich mal die Menge an Gemüsebrühe anpassen. Weiß jemand von euch wie das geht?

19.04.2019 17:53
Antworten
kastl

Hallo, da ich sehr gerne verschiedene Variationen von Lasagne zubereite, hatte ich mir schon länger Dein Rezept im CK-Magazin vorgemerkt und heute endlich ausprobiert. Ich schließe mich den Vortestern an ... für 2 Stunden Kochzeit ist ein Liter Gemüsebrühe völlig ausreichend. Und auch von der Käsesauce würde ich beim nächsten Mal viel weniger zubereiten. Auch wenn man die Lasagne mindestens 10 Minuten stehen lässt, bevor man sie in Portionen teilt, war sie uns viel zu flüssig. Hat uns nicht so gut gefallen, aber geschmacklich war sie sehr gut. LG kastl

19.04.2019 15:18
Antworten
Tannilein91

Wir haben die Lasagne heute das erste mal gemacht. Ich muss sagen, die Lasagne ist die beste, die ich je gegessen habe.👍 Allerdings sind 2 Stunden Kochzeit viel zu wenig Zeit vorallem wenn insgesamt 2l Brühe rein sollen.... Ich habe schon insgesamt nur 1.5l dazugegeben und es war nach 2 Stunden Kochzeit leider immernoch komplett flüssig... Ich glaube man könnte es locker 4 Stunden köcheln lassen... wenn man denn die Zeit hat. Nichtsdestotrotz ist diese Lasagne geschmacklich einfach Top 👍😊

09.02.2019 19:38
Antworten
Pais_de_la_maravilla

Was war denn zu flüssig? Die Bolognese? Ich köchel die immer solange bis die Konsistenz passt, das dauert leider... Freut mich dass es dir geschmeckt hat MeWa81

12.10.2017 21:51
Antworten
1938

Viel zu flüssig!

12.10.2017 19:41
Antworten
MeWa81

Beste Lasagne. Hab sie am Samstag gekocht und musste sie heute am Dienstag gleich wieder machen.

10.10.2017 17:22
Antworten