Fisch
Haltbarmachen
kalt
marinieren
Osteuropa
Snack
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eingelegte Sardellen wie "Appetitsild"

Kiel'ka solona - würzig und sehr einfach, auf natürliche Art gereift, ukrainische Küche

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 19.05.2017



Zutaten

für
500 g Sardellen, ganz, TK
4 TL, gehäuft Meersalz, grob
2 TL, gestr. Zucker
1 TL, gehäuft Senfmehl
2 EL Apfelessig
8 Pfefferkörner
4 Nelke(n)
2 TL Koriander, ganz
2 Lorbeerblätter

Außerdem:

1 Zwiebel(n)
etwas Essig
etwas Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 3 Tage Gesamtzeit ca. 3 Tage 20 Minuten
Die Sardellen auftauen, mit kaltem Wasser abspülen. Die Gewürze im Mörser grob zerstoßen, mit Salz, Zucker, Senfmehl vermischen.

In einen verschließbaren Behälter (in welchen oben noch eine umgedrehte Untertasse als Gewicht reinpassen würde) die Sardellen dicht beieinander auslegen. Jede Schicht mit der Gewürzmischung bestreuen, einige Spritzer Apfelessig drüber geben und mit der umgedrehten Untertasse beschweren. Verschließen, für 3 - 6 Tage in den Kühlschrank stellen und reifen lassen.

Nach ein Paar Stunden wird sich im Behälter eine Salzlake bilden. In den nächsten Tagen sollte man darauf achten, dass die Sardellen immer mit der Lake bedeckt sind.

Nach 3 - 6 Tagen sind die Sardellen auf natürliche Art gereift und fermentiert, sie sind verzehrbereit.

Die Sardellen filetieren - es geht ganz einfach und ohne Messer. Dafür Einweghandschuhe anziehen, den Kopf der Sardelle mit den Fingern abknipsen, mit dem Zeigefinger den Bauchlappen und die Eingeweide herauskratzen, den Fisch auseinander klappen, leicht flach drücken und das Rückgrat rausnehmen.

Die filetierten Sardellen in einem Sieb mit kaltem Wasser kurz abbrausen, um evtl. bittere Darmrückstände auszuspülen.

Eine Zwiebel in Ringe schneiden, über die Sardellen geben, mit Essig und Öl würzen, servieren.

Dazu passen Pellkartoffeln oder Kartoffelpüree.

Die eingelegten Sardellen (Kiel'ka solona) sind in der Ukraine ein beliebtes traditionelles Abendessen.

Bemerkung: Senfmehl ist hier für die Konservierung wichtig. Wer kein Senfmehl findet, kann alternativ die Senfkörner in der Kaffeemühle mahlen oder anstatt grobem Meersalz und Senfmehl einfach das Pöckelsalz nehmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bentson

Senfmehl und ukrainisches grobes Steinsalz für eingelegte Sardellen oder fermentiertes Gemüse (Gurken, Tomaten, Zucchini, Sauerkraut, etc.) kaufe ich in einem türkischen Supermarkt. Steinsalz ist im Prinzip ein sehr altes Meersalz. Mit feinem Jodsalz mit Zusatzstoffen funktioniert das Fermentieren vom Gemüse oder Fisch leider nicht.

30.06.2017 16:04
Antworten