Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.05.2017
gespeichert: 5 (0)*
gedruckt: 174 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
160 Beiträge (ø0,06/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für die Beilage:
Jackfrucht, unreif, (Nangka muda, ca. 1,5 kg )
4 EL Öl
  Für das Gemüse: (Früchte, Gemüse und Wurzeln)
Schlangenbohnen
1 kleine Karotte(n)
1/2  Chayote(n) (Labu Jepang-Frucht)
5 Blätter Chinakohl
2 m.-große Tomate(n)
Macadamianüsse
4 kleine Zwiebel(n), rot
2 m.-große Knoblauchzehe(n)
Peperoni, rot
Chilischote(n), lockige, lange, rote
10 g Zitronengras, frisches oder TK, in Scheiben geschnitten
10 g Galgant, frisch oder TK
15 g Gelbwurz, frisch oder TK (Kurkuma)
15 g Ingwer, frisch oder TK
  Für den Sud: (Die Flüssigkeiten)
3 EL Kokosöl, ersatzweise Erdnuss-Öl zum Rösten
200 g Kokosmilch, cremige, eine kleine Packung
600 g Guavensaft, ersatzweise Orangensaft
1 EL Tamarindensirup
1 EL Sojasauce, hell, salzig
2 EL Sojasauce, süße
2 EL Reiswein (Arak Masak)
Limone(n), den Saft davon
  Außerdem: (Die Blätter, frisch oder TK)
Salamblatt
Kaffir-Limettenblätter, frisch oder TK
  Für die Gewürzmischung:
1 Prise(n) Kreuzkümmel
Nelke(n)
Kardamomkapsel(n), aufgeschnitten
1 kleine Zimtstange(n)
2 TL Korianderkörner
1 Prise(n) Muskatnuss, geriebene
1 Prise(n) Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
6 g Salz oder Instant-Hühnerbrühe
  Zum Würzen:
 n. B. Salz oder Instant-Hühnerbrühe
 n. B. Honig, heller
1 EL Sellerieblätter, frisch oder TK, erst zum Schluss zufügen
10 EL Dill, frisch oder TK, erst zum Schluss zufügen
  Zum Garnieren:
 n. B. Dill
 n. B. Chilischote(n), rote in Streifen geschnitten
 n. B. Chilifäden (Peperinifäden)
 n. B. Blüten und Blätter
 n. B. Sellerieblätter, frische
 n. B. Koriandergrün

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ein sehr leckeres Gericht, das auf keinem Fest in Indonesien fehlt.

Die Jacobsfrucht waschen. Beim Schälen und klein schneiden scheidet die Frucht einen klebrigen Saft ab und ohne Einölen und Reinigen des Messers und ihrer Hände werden sie den Tag verfluchen. Von den 1,5 kg Rohgewicht verbleiben nach dem Schälen und Ausschneiden diverser Partien in etwa 600 g. Genug als Beilage für 2 hungrige Personen.

In der SfS-Anweisung zu meinem Rezept: Exotisches Jakobsfrucht Rendang "Raja Arjuna" findet man Fotos und Beschreibung, wie das mit dem Schälen und Zurechtschneiden geht.

Die mundgerecht zugeschnittenen, essbaren Stücke von der Jacobsfrucht in einen 3 l-Schmortopf geben. Dazu gibt man alle Zutaten, so wie sie sind: vom Salamblatt bis zum Pfeffer.

Schlangenbohnen, Karotten, Labu-Jepang-Frucht (Chayote), Tomaten und die Chinakohlblätter waschen. Die Karotten und die Labu-Jepang-Frucht schälen. Bei letzterer den Kern herausschneiden. Alles in mundgerechte Stücke schneiden. Die Karottenstücke und die Labu-Jepang-Stücke in den Schmortopf geben. Tomaten, Bohnen und Chinakohl bereit halten.

Die Macadamianüsse vierteln. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen an den Enden kappen, schälen und zerkleinern. Die roten Peperoni waschen, den Stiel und die Körner entfernen. Eine davon in ca. 1 cm lange Stücke quer teilen, die andere quer in dünne Streifen (Fäden) schneiden.

Für alle Zutaten von den Chilis bis zum Ingwer gilt zuerst mal waschen, die Wurzeln schälen und alles kurz und klein schneiden. Bei den Chilis die Körner belassen.

Die Limone waschen und auspressen, die Schalen verwerfen. Limonensaft, Sojasaucen, Reiswein (Arak) und Tamarindensirup mit 200 ml Guavensaft mischen und beiseitestellen. Die Kokosmilch mit 200 ml vom Guavensaft mischen.

Eine mittelgroße Pfanne ohne Öl erhitzen. Die Korianderkörner zugeben und rösten, bis sie zu duften beginnen. In ein Schälchen geben. Dann die Macadamiastücke zugeben. Wenn die kleinen Stücke beginnen braun zu werden, vom Herd nehmen und zu den Korianderkörnern geben.

Jetzt die 3 EL Kokosöl zufügen und heiß werden lassen. Die Zitronengrasscheibchen zufügen und kräftig umrühren. Danach kommen die Wurzeln, Galgant, Kurkuma und Ingwer dazu. Alles zwei Minuten rösten. Dann sind die Zwiebeln dran. Sobald sie glasig sind, werden die Chilis und die Peperoni zugefügt. Unter beständigem Rühren 2 Minuten mitrösten. Mit dem Guaven-Saft-Gemisch ablöschen. Den Koriandersamen und die Macadamiastücke zufügen und verrühren. Mit einem Deckel bedeckt 5 Minuten köcheln. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Tomatenstücke mit dem Rest vom Guavensaft in den Blender geben, die Hühnerbrühe und die Tamarindenmischung zugeben. Bei niedrigster Stufe in 1 Minute zu Tomatensaft pürieren. Das abgekühlte Zutaten-Gemisch aus der Pfanne zum Tomatensaft im Blender geben und in 2 Stufen (niedrigste: 30 Sekunden plus höchste: 60 Sekunden) zum Sambal pürieren.

Das Sambal in den Schmortopf geben, alles gut mischen und zum Kochen bringen. Die Hitzezufuhr zurück nehmen und zugedeckt eine Stunde köcheln lassen. Hin und wieder umrühren. Nach 50 Minuten die Bohnen und die Chinakohlstücke zufügen und untermischen. Noch 10 Minuten köcheln lassen. Sollte die Sauce zu dick werden, etwas Orangensaft zufügen. Mit Salz und Honig abschmecken. Zum Schluss die Zimtstange und die Nelken entfernen, die Sellerieblätter und den Dill zufügen und unterrühren.

Das Gulai Nangka muda dan Sayur campur in Servierschalen geben, garnieren und mit weiteren Beilagen servieren. In Indonesien isst man zu dem Hauptgericht weißen, gekochter Reis oder Tamie Goreng - frittierte, knusprige Nudeln.