Mecklenburger Rippenbraten


Rezept speichern  Speichern

Ein Klassiker der Mecklenburger Küche

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.05.2017 1496 kcal



Zutaten

für
2 ½ kg Schweinebraten (Rippenbraten), beim Fleischer vorbestellen
2 große Äpfel, säuerlich
400 g Backpflaume(n)
2 EL Rosinen
2 EL Mandel(n), gehackt
2 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Semmelbrösel
Rotwein
Salz und Pfeffer
2 Lorbeerblätter
Brühe
100 ml saure Sahne
1 TL Speisestärke

Nährwerte pro Portion

kcal
1496
Eiweiß
96,45 g
Fett
101,27 g
Kohlenhydr.
52,35 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Backpflaumen und Rosinen in ca. 1 Glas Rotwein einweichen.

Äpfel und Zwiebeln schälen und klein schneiden, zusammen mit dem eingeweichten Trockenobst, Mandeln und Semmelbröseln vermischen.

Die Schwarte vom Rippenstück kreuzweise einschneiden, das Fleisch von innen und außen gut salzen und pfeffern. Die Tasche mit der Füllung aus Trockenobst, Äpfeln etc. füllen. Zahnstocher so durch beide Seiten des Taschenrandes stechen, dass anschließend die Tasche mit Küchengarn zugeschnürt werden kann.

In einen großen Bräter gut 1/2 Liter Wasser gießen und den Rippenbraten mit der Schwarte nach unten ca. 1/2 Stunde bei 200 °C im Backofen garen. Dann den Braten umdrehen, noch ca. 1 Liter Wasser oder Brühe und nach Wunsch Rotwein aufgießen. Lorbeerblätter dazugeben und mit der Schwarte nach oben noch ca. 2,5 Stunden bei ca. 180 °C im Ofen schmoren. Dabei immer wieder begießen, in der letzten halben Stunde allerdings nicht mehr begießen, damit die Schwarte knusprig werden kann.

Den Braten heraus nehmen und aufschneiden (warm stellen).

Für die Soße den Bratensatz evtl. noch mit etwas Flüssigkeit auffüllen, Speisestärke mit etwa 1/2 Becher saurer Sahne verrühren, in den Bratensatz rühren und aufkochen lassen, abschmecken.

Dazu Salzkartoffeln servieren (mehlig kochende, so wie es die Mecklenburger lieben) und Rosenkohl bzw. Rotkohl und ein schönes Glas Rotwein.

Die Füllung kann man noch mit etwas Nelkenpulver und Zucker abschmecken. Statt Semmelbrösel kann man geriebenes Schwarzbrot oder Zwieback nehmen. Die Mecklenburger lieben ja die süßliche Note an Fleischgerichten sehr.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykoch-Pepe1

Meine Großmutter, Köchin auf den adligen Gütern und Später in der Russischen zaristischen Botsachaft in Berlin, vermischte die Äpfel, Backpflaumen und Rosinen mit etwas Zucker, dazu Zimt und Kardamon, übergoss das Ganze mit einem Schuß braunem Rum und ließ diese Füllung über Nacht ziehen. Hat was. Probiert es mal.

04.10.2019 09:28
Antworten