Backen
Brot oder Brötchen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sauerteig-Vollkornbrot mit gekochtem Canihua

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.05.2017



Zutaten

für

Für den Sauerteig:

100 g Roggenvollkornmehl
100 g Wasser
50 g Anstellgut

Für das Kochstück:

100 g Canihua
300 g Wasser

Für den Hauptteig:

450 g Dinkelvollkornmehl
450 g Weizenvollkornmehl
3 EL Öl
13 g Hefe
18 g Salz
300 ml Wasser, max. 350 ml

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 35 Minuten
Am Vorabend den Sauerteig ansetzen, indem man die dafür angegebenen Zutaten miteinander verrührt. Den Sauerteig zugedeckt über Nacht ruhen lassen.

Am besten auch am Vortag den Canihua kochen. Das Wasser zum Kochen bringen, den Canihua hineingeben, 5 Minuten köcheln und 5 - 10 Minuten quellen, dann abkühlen lassen.

Am Backtag 50 g des Sauerteiges als Anstellgut für den nächsten Backtag abnehmen und den Rest für das Brot verwenden, indem man den Sauerteig mit den Zutaten für den Hauptteig und dem Canihua verknetet, bis ein homogener Teig entsteht. Den Teig kurz ruhen lassen. Anschließend den Teig nach der "Stretch and fold"-Methode kneten und einen Laib formen. Den Brotlaib zugedeckt im bemehlten Gärkörbchen 2 - 3 Stunden gehen lassen.

Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das Brot aufs Blech stürzen und einschneiden. Den Brotlaib 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 °C einstellen und das Brot in ca. 50 Minuten zu Ende backen. Die Klopf- oder Kerntemperaturprobe verrät, ob das Brot fertig ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Brilka

Hallo, Patty! Danke für die beiden Tipps, die werde ich beherzigen. Das Brot ist mittlerweile verputzt, es hat ja dennoch sehr gut geschmeckt.:) LG Brilka

23.02.2018 08:24
Antworten
patty89

Hallo außerdem Tipp besser ausbacken verhindert auch zu bröseliges Brot, wenn die Wassermenge passt ;-) 98 Grad Kerntemperatur für 10 Minuten LG Patty

22.02.2018 09:51
Antworten
patty89

Hallo ja da hättest du mehr Wasser zugeben sollen. Jede Mehlcharge usw nimmt anders Wasser aus usw, da sollte man das immer anpassen. LG Patty

22.02.2018 09:50
Antworten
Brilka

Hallo, Patty! Die Krume ist bei mir etwas bröselig geworden, kann das eventuell an meiner Wasserzugabe liegen? Ich war diesbezüglich etwas sparsam. Schmecken tut das Brot natürlich dennoch. Und entschuldige die 3 Sternchen; ich wollte 4 drücken, bin aber verrutscht mit der Maus. LG Brilka

20.02.2018 08:50
Antworten
patty89

Hallo Brilka freut mich, dass es dir geschmeckt hat Natürlich kann man es auch im Topf backen LG Patty

19.02.2018 18:19
Antworten
Brilka

Hallo, patty! Sehr schönes Rezept, vielen Dank. Ich habe es schon nachgebacken mit der einzigen Änderung, dass ich es im Topf gebacken habe (25 Minuten mit geschlossenem Deckel bei 250 Grad und 25 Minuten ohne Deckel bei 200 Grad). Geschmacklich ist es gut und ich habe es in meine Rezeptsammlung aufgenommen. Liebe Grüße

19.02.2018 13:09
Antworten