Gebratene Leber mit Rotwein-Crème fraîche-Sauce


Rezept speichern  Speichern

Leber mal anders, aber ein Gedicht

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.05.2017



Zutaten

für
800 g Leber(n), z.B. von Schwein, Rind oder Hähnchen
5 TL Gelee, rotes, z.B. Johannisbeere oder Brombeere
1 ½ TL Senf, mittelscharfer
5 EL Sojasauce
2 EL Weinessig
100 ml Rotwein
3 EL, gehäuft Crème fraîche
Spritzer Tabasco
n. B. Maggi
4 m.-große Zwiebel(n)
50 g Butter
1 EL Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebeln in Ringe schneiden.Falls vorhanden, die Silberhaut von der Leber entfernen und die Leber in ca. 4 - 5 cm breite Streifen schneiden.

Das Gelee mit Senf, Sojasauce, Weinessig, Rotwein, Tabasco und nach Belieben einigen Spritzern Maggi in einer kleinen Schale vermengen.

Die Butter mit ca. 1 TL Salz in eine Pfanne geben, erhitzen und die Zwiebelringe darin goldbraun anbraten. Zum Schluss den Zucker darüber geben und kurz karamellisieren lassen.

Eine andere große, beschichtete Pfanne ohne Fett ca. 3 Minuten stark erhitzen, dann die Leber dazugeben und ca. 1 - 1 1/2 Minuten scharf braten. Dann die Sauce dazugeben, kurz aufkochen lassen und dann Crème fraîche dazugeben. Alles fünf Minuten ohne zusätzliche Hitze ziehen lassen.

Die Leber mit den Zwiebelringen und der Soße anrichten. Dazu schmeckt Kartoffelpüree.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

thaisuppe

Haben das Rezept heute gekocht, die Sauce könnte etwas sämiger sein, dazu am Besten eine leichte Mehlschwitze vorbereiten und die Sauce da hinein geben wobei das Gelee vorsichtig verwendet werden sollte wenn die Sauce nicht süß schmecken soll... Zu den Zwiebeln, diese schmecken so wie das Rezept angebeben ist süß. Wir mögen überhaupt kein süßes Essen, daher sollte man keinen Zucker an die Zweibeln geben, wer das wie wir nicht süß mag. Ansonsten ein nettes Rezept was wir wieder kochen werden aber ohne das es süß schmeckt...

14.04.2020 21:26
Antworten
Küchenblume79

Hallo Thaisppe! Da viele Leberfans zu ihrer Leber Äpfel essen, ist die Idee mit dem Gelee eine Abwandlung damit mal eine andere Süße Komponente als Apfel verwendet werden kann. Der Zucker in den Zwiebeln ist zum karamelisieren. Ich liebe sie so. Natürlich ist es immer Geschmackssache und ich freue mich dass euch das Rezept trotzdem gefallen hat. LG von der Küchenblume

18.04.2020 20:29
Antworten
Küchenperle1

Hallo Küchenblume79! Ich hatte nur einen französischen Rotweinessig zu Hause. Werde mir aber einen anderen Essig besorgen, da dieser Essig auch nicht zu jedem Gericht passt. Habe übrigens statt des Gelee Preiselbeeren verwendet. Werde es beim nächsten Mal wieder so machen, aber vielleicht mit 1-2 Löffel mehr. Ich finde die Preiselbeeren passen sehr gut zu der Leber. Viele Grüße Martina

03.06.2019 15:08
Antworten
Küchenblume79

Hallo Küchenperle! Super Idee mit den Preiselbeeren. Das werde ich mal als geschmackliche Alternative ausprobieren. Danke für den Tipp! Viele Grüße Claudia

05.06.2019 15:22
Antworten
Küchenblume79

Hallo Küchenperle! Danke für das tolle Feedback! Ich nehme immer gerne einen milden Weißweinessig, dann ist es nicht so sauer. Ich weiß nicht welchen Du für das Rezept verwendet hast, bei normalem Essig kann es tatsächlich schnell zu sauer werden. Ich freue mich aber dass es sonst gut geschmeckt hat :) Viele Grüße Claudia

03.06.2019 10:45
Antworten
Genussska

Köstlich!! Aus Ermangelung eines Gelees hab ich die Sauerkirsch-Zartbitter-Marmelade genommen, die keiner hier mag. Ich glaube, wir haben den perfekten Verwendungszweck für sie gefunden!! Die Reste wurden noch mit dem Finger aus der Pfanne geleckt? Dazu ein schöner Feldsalat.. 5Punkte!

05.05.2019 19:45
Antworten
Küchenblume79

Hallo Genusska! Ich freue mich sehr dass es euch so gut geschmeckt hat. Tolle Idee mit der Sauerkirsch-Zartbittermarmelade! Die passte sicher perfekt. Zu dumm dass ich sowas nicht auch noch rumliegen habe, sonst würde ich es auch glatt mal damit ausprobieren. Danke für die tolle Bewertung und die 5 Sternchen :)

05.05.2019 19:57
Antworten
garten-gerd

Hallo, Küchenblume ! Ich habe heute dein Rezept mit Kalbsleber nachgekocht, und es war nicht nur anders, sondern auch sehr lecker. Mit den karamellisierten Zwiebeln und einem handgemachten Kartoffelpüree eine runde Sache. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

15.03.2019 20:54
Antworten
Küchenblume79

Hallo Gerd! Vielen Dank für das tolle Feedback und das super Foto! Herzliche Grüße Claudia

20.03.2019 16:59
Antworten
Spaghetto

Die Zusammensetzung der Soße außergewöhnlich und schmeckt sehr gut. Klasse einfach zu kochen!

19.01.2018 17:33
Antworten