einfach
fettarm
Fisch
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
kalorienarm
kalt
Reis
Schnell
Snack
Trennkost
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Shirataki Sushi

kalorienarm, schnell und unkompliziert

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 03.05.2017



Zutaten

für
200 g Konjakreis (Shirataki)
100 g Frischkäse, light
1 EL Reisessig
1 Prise(n) Salz
¼ Avocado(s)
¼ Gurke(n)
70 g Räucherlachs
n. B. Wasabi
n. B. Sojasauce
n. B. Sesam
n. B. Kräuter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den Konjakreis (normalen Reis einfach nach Packungsanweisung zubereiten) in ein Sieb geben, abspülen und im Topf mit Wasser ca. 1 min kochen. Dann abgießen und abkühlen lassen.

Frischkäse, Reis, Essig und Salz vermengen und beiseite stellen.

Avocado in kleine Streifen schneiden. Lachs entweder in feine Streifen (wenn man ihn in der Mitte des Sushi haben möchte) oder in breitere Streifen zum Umwickeln schneiden. Bei der Gurke ähnlich verfahren: entweder in Streifen schneiden (Mitte) oder der Länge nach hobeln und versuchen, möglichst lange Streifen zum Umwickeln zu bekommen.

Auf einer Bambusmatte ein Stück Backpapier (oder Noriblatt) ausbreiten, gehobelte Gurken oder Lachs (breite Streifen) ausbreiten, dabei circa 2 cm zu den seitlichen Rändern und deutlich mehr oben und unten aussparen (ca. 5 cm). In die Mitte ein Drittel der Reismischung, darauf 1/3 Avocado, in Streifen geschnittene Gurke und Lachs geben. Je nach Bedarf dann Sesam und Kräuter zufügen, alles aufrollen und das Backpapier dann entfernen. Im Anschluss die Rolle in Scheiben schneiden.

Zum Dippen Wasabi (oder Meerrettich, Harissapaste) und Sojasauce (Worcestershiresauce) bereitstellen.

Der Fantasie sind weder bei den Zutaten noch bei der Gestaltung Grenzen gesetzt und der Frischkäse macht den Reis schön klebrig.

Tipp: Die Alternativen in Klammern machen das Ganze meiner Meinung nach alltagstauglich, da das jeder zuhause hat und man nicht für ein bisschen Sushi eine Stange Geld ausgeben muss.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.