Asien
Braten
Geflügel
Hauptspeise
Thailand

Ente in Kokosmilch

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 min. normal 13.05.2005
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
600 g Entenbrust
2 Zehe/n Knoblauch
1 Stängel Koriandergrün, frisches (geht auch in Öl eingelegtes)
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
2 EL Sojasauce
1 EL Honig
4 Tomate(n)
4 Kaffir-Zitronenblätter (habe Zitronengras genommen, 1Stengel)
300 g Ananas, frische
3 EL Öl
1 EL Currysauce, rote
400 ml Kokosmilch, ungesüßte
2 EL Fischsauce
12 Blätter Basilikum


Zubereitung

Habe gestern dieses Gericht zum ersten Mal gekocht und war so begeistert, dass ich mich dafür entschieden habe es als mein Erstlingswerk hier hineinzusetzen.
Entenbrust kalt abbrausen und trocken tupfen. Knoblauch abziehen, mit Koriander, Salz und Pfeffer im Mörser zerreiben. Mit Sojasauce und Honig verrühren. Fleisch rundum damit einreiben und zugedeckt etwa 1 Stunde marinieren.
Den Backofen auf 200° vorheizen. Entenbrust auf dem heißen Gitterrost (die Fettpfanne darunter) mit der Hautseite nach oben je nach dicke 15-20 Minuten braten.
Tomaten und Zitronenblätter waschen. Blätter klein schneiden. Die Ananas vierteln, harten Strunk und die braunen Augen herausschneiden. Das Fruchtfleisch in kleine Stücke teilen.
Die Entenbrust in 3cm lange und 1/2cm breite Scheiben schneiden. Das Öl in einem Topf oder Wok erhitzen, Currypaste und 5 El Kokosmilch zufügen, 1 Mi. bei milder Hitze köcheln.
Fleisch, Ananas, Fischsauce, Zitronenblätter und restliche Kokosmilch unterrühren, 2-3 Minuten bei mittlere Hitze schmoren lassen. Zuletzt Tomaten und Basilikumblätter unterheben.
Getränkeempfehlung: helles Bier oder Weißwein

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung



Verfasser




Kommentare

lobloch4

Hallo
Habe die normalen Tomaten durch Cocktailtomaten ersetzt und nochSojabohnen drangemacht Super Rezept
Grüße
lobloch4

17.07.2005 21:09
Antworten
Sherazade

Hallo lobloch,
bin ich froh, dass Du die Bemerkung mit den Tomaten in den Kommentar geschrieben hast! Ich weiss nicht wie ich auf 4 Tomaten komme. Es sind natürlich 16 Cocktailtomaten. Sind ja viel aromatischer.
Freut mich, daß es Dir geschmeckt hat.
Liebe Grüße, Gabriele

18.07.2005 09:58
Antworten
Lufia

Hmm, haben wir gestern ausprobiert, war total lecker! :) Allerdings ohne Ananas (mag ich nicht) und mit etwas gehacktem Ingwer, der noch weg mußte. Die Marinade für die Ente war wirklich gut! :)

21.09.2005 14:48
Antworten
meister-suppe

Wirklich ein super leckeres Rezept, allerdings finde ich persönlich dass die Tomaten nicht so gut dazu passen, die Ananas dafür umso mehr. War faul und habe die aus der Dose genommen und den Saft auch noch dazu gegeben. Dann wird das Ganze zwar etwas flüssiger, aber kann man ja noch andicken. Ansonsten echt super!!!

17.01.2007 17:15
Antworten
Süsskartoffel

Vorab wirklich gut - aber ich habe es hier und da etwas abgewandelt oder verfeinert. Habe erstmal die Tomaten weggelassen - bin der Meinung in asiatischen Rezepten passen sie nicht, ersetzt durch gelbe (gehen natürlich auch rote) Paprikaschoten. War mir vom Geschmack her ein bißchen zu fad mit den Grundzutaten, hab süsse Sojasosse, ein bisschen Chiliöl, braunen Zucker und etwas frischen klein gehackten Ingwer zusätzlich zugegeben. Bei 2 Personen habe ich trotzdem die ganze Dose Kokosmilch verwendet und etwas mehr rote Paste als angegeben (ist ja Geschmackssache !) zugefügt. Ananas habe ich aus der Dose verwendet - tuts genauso !
Die Ente war geschmacklich TOP !, nur leider die Haut zu lapprig, schlage deshalb für nächstes mal vor entweder die Ente vor dem Backofen in der Pfanne mit der Haut unten kross zu braten dann in den Backofen oder die Ente kurz vor Garzeitende im Backofen kurz zu grillen damit sie schön kross wird.
Hat meinem Mann, mir und meinem kleinen Sohn sehr gut geschmeckt - bravo !!

LG
Süsskartoffel

27.05.2007 14:31
Antworten
Kitty1612

Hi!

Dein Rezept ist wirklich fantastisch!!
Ich persönlich finde, dass die Tomaten absolut gut passen!
Ich koche viel indisch und da sind Tomaten fast für jedes Curry ein wichtiger Bestandteil. Ich nehme sie allerdings immer aus der Dose, da der Geschmack noch kräftiger ist.

Die Ananas habe ich allerdings weggelassen, da ich diese in Kombination mit der Ente nicht so gern mag. Stattdessen habe ich etwas Mandarinensaft dazugegeben.

Die Ente habe ich beim ersten Mal vorher angebraten und dann in den Ofen gegeben. Das ging aber ziemlich nach "hinten" los, da der Honig völlig verbrannt war. Wirklich knusprig war es zudem auch nicht.
Beim zweiten Mal habe ich sie dann (ohne Honig in der Marinade) 15 Min. bei 200° im Ofen gelassen und dann noch mal ein paar Min. gegrillt. Zum Schluss habe ich sie mit ein wenig Honig beträufelt. War super!

Die Krönung war dann noch etwas frischer Koriander!

Vielen Dank!!! Absolut 5 Sterne!!

LG...

27.01.2013 19:46
Antworten
TomParis103

es hört sich sehr interessant an. aber kann ich dazu auch eine ganze Ente nehmen?

06.02.2017 13:54
Antworten
Sherazade

Du kannst es auf jeden Fall probieren, garantieren, das es genauso schmeckt kann ich nicht. Die Ente "schwimmt " ja in der Sauce....... Wie willst du das mit einer ganzen Ente machen, die kann ja das Aroma gar nicht aufnehmen.
Versuche es lieber mit Filets.

14.02.2017 16:32
Antworten
TomParis103

Das Problem ist ja, das ich ne ganze Ente habe. Wäre doch Quatsch, wenn och dann noch zusätzlich Brüste kaufe. Ich dachte, das ich die Ente normal ganz zubereite, dann zerlege und dann in die Soße einlege.

14.02.2017 16:50
Antworten
bratpfanne5

180 °C Umluft

11.05.2019 18:18
Antworten