Steckrübeneintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.39
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 13.05.2005 837 kcal



Zutaten

für
1 kg Steckrübe(n)
2 Zwiebel(n)
1 EL Butterschmalz
100 g Schinken, gewürfelt, geräucherter
750 ml Wasser
800 g Kartoffel(n), (ungeschält)
4 Würste (geräucherte Mettwürste)
2 EL Petersilie, gehackte
Salz
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
837
Eiweiß
41,86 g
Fett
53,84 g
Kohlenhydr.
40,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Steckrübe schälen und in kleine fingerdicke Stücke von 3 - 4 cm Länge schneiden. Die Zwiebel waschen, häuten und in Würfel schneiden.
Das Schmalz mit den Schinkenwürfeln in einem größeren Topf erhitzen, die Zwiebelwürfel zugeben und glasig dünsten.
Die Steckrübenstifte und 750 ml Wasser, Salz und Zucker zugeben, etwa 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, halbieren und mit den Mettwürsten zu den Steckrüben geben, weitere 30 Minuten köcheln lassen.
Die Mettwürste aus dem Gemüse nehmen und warm stellen.

Das Gemüse zerstampfen, abschmecken, hügelartig auf einer Platte anrichten, mit den Mettwürsten belegen und mit Petersilie garniert servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

IsilyaFingolin

Grüß euch, ui war das lecker. Fast wie bei Oma. Dazu gabs mitgestampft gekochtes Mett - und die saure Gurke nicht vergessen LG Isy

15.04.2015 22:11
Antworten
murmel2323

Hm, das ist ja man ein leckerer Eintopf! Fix gemacht und supergut. Vielen Dank für das Rezept!

04.03.2009 22:42
Antworten
RealSausi

Mache seit Jahren Steckrübeneintopf. Werde heute mal diese Variante probieren. Nur: Warum sollte man den Zwiebeln waschen. Sowas habe ich noch nie gehört. Gruß Martin

10.12.2008 08:13
Antworten
lol2much

hi also ich kenne das auch eigentlich sehr reduziert. bauchspeck wird ohne irgendwas in wasser gekocht, rübenwürfel dazu, zum schluss lorbeer mitköcheln. wird dann mit salzkartoffeln, petersilie und einem schlag butter angerichtet. megalecker ;) beste grüße lol2much

08.12.2008 21:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, lecker Rezept! Bin in der Zubereitung bisher - als alter Holsteiner - immer weitaus puritanischer vorgegangen, doch diese Variante überzeugt ebenso. Schön! viele Grüße, der Lampuki

08.12.2008 19:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi, ich denke mal, da der Schinken im Rezept geräuchert ist, kommt das dem Speck schon sehr nahe. LG Bidiru

09.06.2005 18:32
Antworten
GoldDrache

Aber Steckrübe schmeckt so gut! Ich muss immer etwas mehr kaufen, weil wir "Schwund" haben und immer irgend jemand (wer mag das wohl sein?) rohe Rübe wegfuttert... Schöne Pfingsten GoldDrache

15.05.2005 08:28
Antworten
bausti

Hallole, um es sämig zubekommen raspel ich eine rohe, geschälte Kartoffel hinzu. Ansonsten auch ohne Schmalz. Hinzu kommt bei mir gebratener Speck mit Zwiebeln. Leider bekomme ich hier nicht oft Rüben. Muß sie immer erst suchen. Schöne Grüße Anne

14.05.2005 22:36
Antworten
GoldDrache

Hllo bidiru, ich mache meinen Steckrübeneintopf auch so ähnlich - allerdings kenne ich es nicht mit Schmalz und Schinkenwürfel, sonden mit Speck und Zwiebelwürfelchen. Auch ich tue noch Möhren wegen der schönen Farbe hinein, denn sonst ist der Eintopf zum Schluss doch etwas blass, nicht wahr? Muss ich mal bald wieder machen, bevor es zu warm für Eintopf wird. Lecker! Liebe Grüße GoldDrache

14.05.2005 17:27
Antworten
chrsindt

hallo, ich raspel immer noch 1-2 Möhren in den Eintopf. Wird dadurch sämiger und gibt eine schöne Farbe. Gruß chrsindt

14.05.2005 12:40
Antworten