Kartoffelpuffer


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.46
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. simpel 18.02.2001



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n)
2 Ei(er)
250 g Magerquark
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln roh schälen und feinreiben. Ca. 10 min. stehen lassen und dann gut ausdrücken. In einer Schüssel mit Eiern und Magerquark gut abkneten und würzen. Kleine Puffer formen und in einer Pfanne im heißen Öl portionsweise ausbraten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Habe mich fast genau an das Rezept gehalten, bis auf die Zwiebel. Sehr fein. LG

13.04.2016 12:15
Antworten
Silbernerstern

Danke für die Idee! Es war keine Kartofelpuffer, aber sehr lecker! 300 g Kartoffel(n) 100 g Quark 2 dünne Lauchzwiebel 2 EL Kräuter 1 Ei 30 g Haferflocken Salz Pfeffer Aus diese Menge hat 10 Puffer geklappt.

26.06.2012 07:21
Antworten
Bussi47

Hm lecker. Hab den Quark ebenfalls durch Zwiebeln ersetzt. Dazu selbstgemachtes Apfelmus. Perfekt

27.07.2010 13:31
Antworten
joshl

mit zimt und groben zucker :) und milch dazu. sehr gut

24.02.2010 22:18
Antworten
risenrobin

Sehr Lecker !!!! hab allerdings noch Muskat , Koriander und gehackten Rosmarin dazu gegeben! Dazu dann aber auch nen italienisches Essen. Aber das Rezept ist schön Solide !!!

20.02.2010 11:13
Antworten
hermann61

Bei uns in Köln nennt man die Kartoffelpuffer "Reibekuchen" (Rievkooche) .Den Kommentar von Nora fand ich am besten. So werden die auch in Köln gemacht. Obwohl, man könnte man die Abwandlungen auch mal probieren. mfG : hermann61

30.12.2001 20:14
Antworten
Nora

Zum Kunsprigbraten braucht man keine Brösel und auch kein Mehl,besser ist es,50/50 fein und grob reiben,den Zwiebel auf der feinen Reibe dazu,kurz rasten lassen,das Wasser abgießen(dadurch bleibt die Kartoffelstärke am Boden haften,die man dann mit einarbeitet!!!) und ein Ei,je mehr Eier,desto mehr Flüssigkeit ist es ja wieder,das Ei soll ja nur binden.Salz,Pfeffer,Petersilie. Mit einen Löffel Plätzchen ins heiße Fett legen,auf starker Hitze und nicht auf kleiner Flamme,so werden sie 100% knusprig,auf Küchenpapier legen,wegen dem überschüssigen Fett,auf jedes Küchlein ein Klecks Saurerahm!!!Grüner Salat dazu,ist aber kein Muß. Buono Appetit

08.11.2001 19:17
Antworten
Hucky

klingt lecker, sicherlich auch aus Kärnten, dieses Rezept, was ? Übrigens, der Zusatz von Sandor stimmt, dazu noch eine Empfehlung: zusätzlich noch 2-3 Zehen Knoblauch mitreiben, das ist dann die Krönung !! :-) Gruß Hucky

06.05.2001 13:54
Antworten
sandor

Wir machen bei unseren Kartoffelpuffern keinen Quark dran, aber dafür Zwiebeln. Einfach mit dazureiben. Zum Schluß noch einen Löffel Semmelbröseln dazu, dann wird der rand schön kross. Gruß Sandor

19.04.2001 13:14
Antworten
Martin601

Genau so muß das sein! Der Löffel Semmelbrösel ist Pflicht! Ansonsten ein gutes Rezept, wie ich es von Muttern kenne. Vor allem der Quark rundet die ganze Sache schön ab! :)

05.09.2010 18:09
Antworten