Linsensalat à la Tamara


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (32 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 11.05.2005 315 kcal



Zutaten

für
300 g Linsen, Puy-Linsen (kleine, dunkle französische)
2 Nelke(n)
1 Anis (Sternanis)
2 kleine Lorbeerblätter
Gemüsebrühe, instant
1 Möhre(n)
1 Kartoffel(n)
etwas Pflanzenöl, zum Braten
4 EL Essig (Himbeeressig)
4 EL Pflanzenöl, neutrales
2 EL Öl (Walnussöl)
2 Frühlingszwiebel(n)
1 EL Ahornsirup
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
315
Eiweiß
14,73 g
Fett
11,67 g
Kohlenhydr.
35,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Linsen in einen Topf geben, mit kaltem Wasser bedecken, die Nelken, den Sternanis und den Lorbeer zugeben. Zum Kochen bringen und ca. 45 Min. köcheln lassen. Nach der halben Garzeit Instant-Gemüsebrühe nach Geschmack zufügen. Während die Linsen garen, die Möhre und die Kartoffel winzig fein würfeln, in einer Pfanne in etwas Öl kurz braten, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
Wenn die Linsen bissfest gar sind, abtropfen lassen.
Gewürze entfernen und abkühlen lassen.
In einer Salatschüssel aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer und fein gehackten Frühlingszwiebeln (mit dem größten Teil des Grünen) eine Vinaigrette-Soße zubereiten. Mit Ahornsirup abschmecken.
Die abgekühlten Linsen und das angebratene Gemüse unterheben. Vor dem Servieren gut durchmischen.
Tipp: So ist es vegetarisch, schmeckt aber auch sehr gut mit gebratenen Baconwürfelchen vermischt!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yves-ab

Mega! Ich habe mich in den Salat verliebt. Statt Ahornsirup nehme ich 2 EL Zuckerrübensirup. Fantastisch!

23.02.2020 18:04
Antworten
Feigenzüchterin

Ein Rezept, wie ich es liebe. Schön einfach aber raffiniert durch die mitgekochten Gewürze. Wir essen den Salat auch gerne lauwarm und kalt dann am nächsten Tag.

14.12.2019 19:12
Antworten
Binini67

Habe schon sehr oft Linsensalate gegessen, doch diese Alternative mit Anis kannte ich noch nicht. Prima. Vielen lieben Dank für dieses Rezept.

13.03.2018 07:58
Antworten
Hobbykochen

Hallo, ich habe noch nie eine Linsensalat mit so würzigen Linsen zubereitet. Alleine dafür kann ich schon 5 Sterne vergeben. Der Salat ist fest in meinem Salatstandartalbum. Sehr gerne immer wieder! Liebe Grüße Hobbykochen

08.11.2017 11:08
Antworten
spaetzlelover

Vielen Dank für die schnelle Antwort.Freue mich schon aufs Ausprobieren....

04.01.2016 16:02
Antworten
7morgen

Habe gerade diesen Linsensalat in einer neuen Variante gegessen, die mir sehr gefallen hat: ca. 1/3 der Puy-Linsen durch rote Linsen (Achtung, kurze Kochzeit) ersetzen und ganz klein gewürfelten Schafskäse mit untermischen!! Ich fands köstlich! LG Tamara

19.12.2005 22:55
Antworten
irmeli7

Hallo Tamara, Ach hat das gut geschmeckt !!! Ich habe es aber als warmes Gericht gegeben und da ich kein Walnußöl hatte, habe ich geröstetes Sesamöl genommen, das ausgezeichnet dazu gepaßt hat, und Balsamico Essig. Ich hatte noch vom Vortag ein Schüsselchen Eiernudeln mit Knoblauchbutter angerichtet, das gab ich dazu, nebenbei oder zum Durchmischen. Mir gefällt Dein Rezept ausgezeichnet und Sohnemann wünscht eine Wiederholung. Ich werde es auch mal wie Du als Salat machen, kann ich mir als sehr gut vorstellen. Besten Dank, Tamara Irmeli

14.11.2005 21:44
Antworten
7morgen

Hallo Irmeli, deine Idee, das Gericht warm zu servieren, ist auch nicht schlecht! In Berlin gehört in jede Linsensuppe ein Schuss Essig, d.h. aber nicht, dass sie zu sauer werden muss, schon gar nicht mit Himbeeressig, der eine wunderbare Note gibt (Balsamico kann ich mir auch gut vorstellen!). Das Walnussöl ist natürlich auch kein "Muss", unterstreicht aber mit dem feinen Nussaroma den Lisengeschmack. Hast du nicht irgendein "nussiges" Öl, Sesamöl, Haselnussöl? Man kann auch einfach geriebene Walnüsse stark auspressen und dieses Öl zum aromatisieren verwenden. LG Tamara

08.11.2005 00:10
Antworten
irmeli7

Tamara, das scheint eine recht gute Variante in Linsengerichten zu sein, wonach ich immer suche. Ich werde es aber warm servieren in der jetzigen kalten Herbsteszeit und dann nicht zu sauer, so mehr als Suppe und dann rohe geräucherte, in Würfel geschnittene Gänsebrust drübergeben Habe aber kein Walnußöl, ist das wichtig für den bestimmten Geschmack? Anstelle von Essig gebe ich meistens gerne Kapern und etwas von dem Kapernessig an Linsen. Ich werde Dein Rezept heute mal ausprobieren. Lieben Gruß Irmeli

07.11.2005 19:51
Antworten
CookieUK

Klingt fantastisch. Ich werde auch mal experimentieren, da ich außer dem Himbeer-Essig noch Mango-Essig da habe. Bin schon gespannt, wie das schmecken wird. LG CookieUK

12.05.2005 17:50
Antworten