Spätzlepfanne Hütten "Gaudi"


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

typisches Rezept auf österr. Alpen

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 04.04.2017



Zutaten

für

Für die Spätzle:

250 g Magerquark (Topfen)
300 g Mehl, griffig
4 Ei(er)
1 TL Salz
Pfeffer
Muskatnuss, frisch gerieben
100 ml Milch, lauwarme

Außerdem:

100 g Butter zum Braten
500 g Lauch, in Ringe geschnitten
250 g Äpfel, in Würfel geschnitten
5 EL Oregano, frisch oderThymian
350 ml Sauerrahm
5 EL Schnittlauch
Salz und Pfeffer
Bockshornklee, gemahlen
Parmesan, gehobelt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Für die Spätzle:
Den Topfen, Mehl, Eier, Würze und Milch gut verschlagen. Den Teig ca. 15 Min. rasten lassen, dann nochmals gut rühren. Der Teig sollte sich vom Kochlöffel ziehen und dabei nicht reißen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Den Teig mit einem Spätzler/Spätzlersieb durchstreichen. Die Spätzle einmal kurz aufkochen lassen und abseihen.

Die Butter und Lauch anrösten. Die Spätzle untermischen und alles gut würzen. Den Sauerrahm glatt rühren und mit den Äpfeln unterheben.

Die Spätzlepfanne kurz wärmen und auf Tellern anrichten. Die Mahlzeit mit gehobeltem Parmesan bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bahnhof1

danke fürs ausprobieren! Gruß bahnhof1

28.10.2018 14:35
Antworten
Spirale

Hallo, das war sehr lecker, hat mir sehr gut geschmeckt. Es hat auch alles super geklappt. Den Quark abtropfen lassen? Nö, warum denn? Der ist doch genau richtig, ist ja kein Schichtkäse oder Sahnequark. Der Magerquark, wie angegeben, ist schon ziemlich "trocken". Habe alles genau nach Anleitung gemacht, und die Spätzle waren super. Auch der Lauch dazu und die Äpfel, das war eine gute Kombi. Die Äpfel würde ich das nächste Mal aber kleiner Würfeln als ich es hier gemacht habe. Vielen Dank für das Rezept. LG Spirale

27.10.2018 23:11
Antworten
Estrella1

Habe solchen Spätzleteig schon oft gemacht und er war eigentlich nie zu weich. Ich denke österreichischer Topfen ist etwas fester als deutscher. Am besten Topfen in ein feines Sieb geben und gut abtropfen lassen. Dann gelingen die Spätzle bestimmt. LG Estrella

21.10.2018 19:43
Antworten
bahnhof1

hallo, vielleicht versucht du den Topfen/Quark etwas mehr abzutropfen lassen. Gruß bahnhof1

21.09.2018 17:19
Antworten
bahnhof1

hallo Stefanie, Event. etwas kürzer aufkochen lassen, oder versuch mal normalen Spätzleteig nur mit diesem Topping. Gruß bahnhof1

16.09.2018 09:00
Antworten
Stefanie_Friese

Hallo, leider waren uns die Spätzle zu weich und zusammengerührt dann ganz schön matschig. Viele Grüße Steffi

09.09.2018 18:26
Antworten
bahnhof1

hallo, herzlichen dank fürs ausprobieren. Freut mich, dass es Dir so gut gefallen hat. Vielleicht entdeckst du ja unter meinen Rezepten noch anderes!! Gruß bahnhof1

10.08.2018 16:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

Bisher kannte ich nur die deftige Spätzleversion mit Speck und so weiter. Aber hier mit Lauch und Äpfeln, wow, das war lecker!

08.08.2018 13:22
Antworten