Chanko Nabe und Zosui


Rezept speichern  Speichern

Japanischer Sumo-Eintopf

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.04.2017



Zutaten

für

Für den Eintopf: (Chanko Nabe)

1 ¼ Liter Dashi
4 EL Sojasauce
4 EL Sake
4 EL Mirin
1 TL Salz
½ Bündel Glasnudeln (Harusame), ca. 125 g, getrocknet
250 g Hackfleisch, am besten vom Hähnchen
½ TL Salz
einige Frühlingszwiebel(n), gehackt
1 TL Ingwerpulver
300 g Fleisch, traditionell Rind, in Scheiben oder Streifen geschnitten
½ Chinakohl, in Streifen geschnitten
1 Stange/n Lauch, diagonal geschnitten
1 Pck. Tofu, gewürfelt. ca. 250g
1 Pck. Pilze (Shimeji Pilze), oder nach eigenem Ermessen, ca. 100 g
1 Pck. Pilze (Enoki Pilze), oder nach eigenem Ermessen, ca. 100 g
1 Pck. Suppengrün, klein geschnitten

Für die Suppe: (Zosui)

1 Liter Suppe (Restsuppe des Chankos), ggf. mit Wasser/Dashi auffüllen
500 ml Reis, gekocht
etwas Frühlingszwiebel(n)
2 Ei(er), geschlagen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Für die Chanko Nabe Suppe Dashi, Soyasauce, Sake, Mirin und 1 TL Salz in einen Topf geben. Aufkochen lassen und warm halten.

Hackfleisch, 1/2 TL Salz, Frühlingszwiebeln und Ingwer gut durchmischen. Zu kleinen, mundgerechten Klößchen formen und in die Suppe legen.

Die restlichen Zutaten nach Bedarf schneiden und nach und nach in die Suppe werfen.
10 min lang kochen.

Servieren und dabei genug Suppe für Zosui übrig lassen. .

Für die Zosui die Restsuppe aufkochen. Reis hinzugeben und mitkochen, bis es etwas angedickt ist. Gehackte Frühlingszwiebeln und verquirlte Eier hineingeben und ca. 1 min. weiterkochen.

Es gibt kein "richtiges" Rezept für Chanko, also wird das in der Regel auch nicht so streng gesehen mit den Zutaten. Wer beispielsweise keine Pilze mag, kann sie weglassen; wer andere Pilze bevorzugt, nimmt eben andere.

Beim Zosui handelt es sich um ein einfaches Grundrezept, es kann auf jeden Fall beliebig erweitert werden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jannis_schneider_1

Noch etwas Koreander dazu ist auch wunderbar

05.10.2020 18:53
Antworten
Cohea

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass der grobgeschnittene Chinakohl zum Schluss einfach oben draufgelegt wird und erst kurz vor dem Servieren (oder wenn überhaupt) reingemischt wird.

07.06.2019 08:58
Antworten