Oster Cookies


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.08
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 30.03.2017



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

120 g Butter
1 Prise(n) Salz
1 EL Zucker
70 g Speisestärke
150 g Mehl
n. B. Zitronenschale einer halben Zitrone
2 Eigelb

Für die Füllung:

n. B. Lemon Curd oder Aprikosenkonfitüre

Für die Glasur:

n. B. Puderzucker
n. B. Zitronensaft
n. B. Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Für den Mürbeteig werden zimmerwarme Butter, geriebene Zitronenschale, Mehl, Speisestärke, Zucker und Eigelb zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Lasst euch nicht dadurch verunsichern, dass der Teig erst sehr krümelig aussieht. Nach ca. einer Minute kneten ist davon nichts mehr zu sehen und ihr habt einen perfekten Mürbeteig. Sollte er noch sehr kleben, legt ihn einfach für ein paar Minuten in den Kühlschrank. Dann kann er auch schon ausgerollt und ausgestochen werden.

Bei der Hälfte der Plätzchen wird noch ein kleiner Kreis für die Füllung ausgestochen und dann können sie auch schon bei 180 °C Ober-/Unterhitze 10 - 12 Minuten gebacken werden. Nach dem Backen sollten sie auf dem Blech vollständig abkühlen, da sie im warmen Zustand sehr zerbrechlich sind.

In dieser Zeit kann schon der Zitronenguss angerührt werden. Dazu verrührt ihr einfach den Puderzucker mit etwas Zitronensaft, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn ihr den Guss etwas weißer haben möchtet, könnt ihr ein bisschen weiße Lebensmittelfarbe unterrühren. Sind die Plätzchen abgekühlt, geht es weiter. Die Hälfte der Plätzchen mit dem Loch wird mit dem Zuckerguss überzogen und dann zum Trocknen zur Seite gelegt. Wenn der Guss etwas angetrocknet ist, werden die Plätzchen noch mit dem Lemon Curd gefüllt und zusammengesetzt. Dazu gebt ihr das Lemon Curd am besten in einen Spritzbeutel.

Nach dem Füllen sollten die Plätzchen noch etwas trocknen und dann können sie vernascht werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Loopix

Wir sind auch sehr unglücklich und bereuen die Kommentare vorher nicht gelesen zu haben. Alles zerbröselt die ganze Zeit und lässt sich kaum ausstechen. Auch mit Marmelade und Zuckerguss einfach staubtrockene Kekse, die auch in fertigen Zustand sofort zerbröseln.

02.04.2021 21:56
Antworten
glücksbäckerei2018

Ein schrecklicher Mürbeteig. Die Kekse zerbröseln nach dem Backen

12.04.2020 07:24
Antworten
Marlone_felica

Es wär sehr schwer zu machen und wie in den Anderen Kommentaren kamen viele Probleme auf bin echt enttäuscht. Das Endergebnis wär aber gut

22.04.2019 21:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

.. machen das nächste Mal noch eine Messerspitze Backpulver in den Teig.

19.04.2019 13:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Schöne Idee, leider hat uns der Teig gar nicht geschmeckt. Lag evtl an der Stärke, mache ich nie in Plätzchenteig. Waren uns auch etwas zu hart, machen Ausrollen hat mit Frischhaltefolie darüber gut geklappt. Beim Lochstechen sind uns aber auch einige zerbrochen.

19.04.2019 13:31
Antworten
Vorharzhexe

Ich fand die Idee super, bin aber vom Ergebnis echt enttäuscht. Der Teig ist bröselig und ein Ärgernis beim Ausrollen. Mein Sohn war ganz traurig, dass er nicht helfen konnte. Jeder zweite (besonders die mit Loch) zerbrachen. Nach dem Backen wurde es noch schlimmer, sodass mir am Ende viele Lochkekse fehlten. Das ganze schmeckt auch nur dank Marmelade (Orangen-Zitronen-Grapefruit-Mix) und Zitronenguss, der Teig an sich schmeckt nur nach Mehl und Stärke. Nächstes Mal mach ich das ganze mit normalem Mürbteig ohne Stärke!

26.03.2019 16:22
Antworten
AnniBackt2907

Statt weißer Lebensmittelfarbe kann man den Guss auch mit Milch anrühren, dann ist er auch deckend weiß

29.03.2018 12:24
Antworten
star_guest

Also - die Grundidee ist wirklich toll. Aber das Mürbeteigrezept ist furchtbar. So läßt sich der Teig nur unter sehr großem Ärger ausrollen ( meine Kids waren furchtbar enttäuscht) und wird mehlig vom Geschmack. Habe beim zweiten Anlauf die Speisestärke gegen weitere 50 g Mehl getauscht und 1 ganzes Ei und 1 Eigelb genommen. Das 2. Eiweiß habe ich dem Zuckerguss beigegeben, so hat er mehr Konsistenz und behält eine schöne weiße Farbe auch ohne zusätzliche Lebensmittelfarbe. Und wenn man nun noch die Marmelade mit dem Pürierstab auflockert glänzt sie ganz toll - so war´s dann perfekt und auch für Kinderhände zu bearbeiten.

16.03.2018 21:31
Antworten