Saftiger Karottenkuchen ohne Zucker


Rezept speichern  Speichern

Möhrenkuchen mit der Süße von Datteln, Baby Led Weaning (BLW) geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 4.71
 (57 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 16.03.2017



Zutaten

für
300 g Karotte(n)
50 g Mandeln, gemahlen
250 g Haselnüsse, gemahlen
200 g Soft-Datteln
6 Ei(er)
100 g Butter
½ Zitrone(n), unbehandelt
etwas Zimtpulver (Ceylon-Zimt)
etwas Ingwerpulver
¼ Vanilleschote(n), davon das Mark
100 g Mehl
2 TL Natron
etwas Butter für die Form
2 EL, gehäuft Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen. Die Karotten fein reiben und in einer großen Schüssel mit den Nüssen mischen. Die Eier trennen und die Eigelbe mit den Datteln in eine Küchenmasche geben. Die Eiweiße steif schlagen.

Die Eigelbe und die Datteln zu einer Paste pürieren. Nach und nach die Butter in kleinen Stücken untermischen. Nun den Abrieb der Zitrone, den Zimt, das Ingwerpulver und das Mark der Vanilleschote einrühren. Die Paste unter die Karotten mischen.

Das Mehl mit dem Natron mischen und ebenfalls unter die Karotten heben. Nun den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Backform mit etwas Butter fetten. Wenn möglich Boden und Seiten mit Backpapier auskleiden (z.B. bei Torten- oder Kastenformen). Die restliche Form mit Semmelbrösel ausstreuen.

Hinweis: Silikonformen haben bei mir, bei diesem Rezept, nicht funktioniert. Auch Muffinformen sind schwierig, da der Kuchen sehr saftig wird.

Den Teig in die Form füllen, glattstreichen und auf der mittleren Schiene ca. 30 - 50 min. backen, je nach Höhe der Backform. Mit einem Spieß den Garzustand testen. Beim Einstechen darf kein flüssiger Teig am Spieß kleben bleiben. Den Kuchen anschließend auskühlen lassen und erst dann aus der Form lösen.

Dazu passt als Topping z. B. Dattel-Karamell-Sauce und Mandelblättchen bzw. Mandelsplitter (nicht für Babys geeignet) oder eine Topfencreme, wie bei meinen Topfenpalatschinken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sonjabuck

Der Kuchen ist einfach klasse! So saftig und lecker und durch die Datteln richtig angenehm süß. Ich habe mit Walnüssen und Mandeln gebacken, da ich keine Haselnüsse da hatte. Die Walnüsse geben einen richtig feinen Geschmack. In der 26er Springform hat er nur 30 Minuten gebraucht. Vielen Dank für das tolle Rezept!

14.04.2021 20:09
Antworten
Janine2019

Super lecker! Habe anstatt gemahlenen Mandeln lieber Mandelstifte genommen, damit noch etwas zum beißen dabei ist und der Kuchen war wirklich mega lecker und schön saftig. In Kombination mit einem Frosting einfach toll!

05.04.2021 21:26
Antworten
stephanieerler

Ich habe heute dieses tolle Rezept ausprobiert und der Kuchen ist mega lecker geworden und man braucht gar kein schlechtes Gewissen haben! Ich habe noch ein Toping aus Frischkäse, Mascarpone, Limette und Agavensirup zubereitet! Also Danke für dieses tolle Rezept, ich werde es wieder backen.

20.03.2021 20:16
Antworten
Sweet88Dream

Bezüglich der Datteln: Ich habe schon oft mit Datteln gebacken. Sie werden ultraweich wenn man sie etwas zerschneidet und kurz in WARMER Flüssigkeit einweicht. Je nach Rezept in Milch oder eben kurz in Wasser (das Wasser kann man ja dann wegschütten wenn es im Rezept nicht gebraucht wird). Mit dem Pürierstab gehts dann super zum Pürieren. Hoffe ich konnte helfen. Dieses Rezept habe ich noch nicht probiert aber ein paar Kommentare gelesen. Gutes Gelingen

18.03.2021 09:40
Antworten
Zebra15

Hallo, Wenn die Datteln zu fest sind am besten ein paar Stunden in etwas Wasser einlegen und erst dann verarbeiten. Liebe Grüße Zebra 15

09.03.2021 15:06
Antworten
142loislane

Hallo, eignet sich der Kuchen auch zum Füllen? Ich würde gerne daraus eine gefüllte Torte machen und diese mit Fondant eindecken. Ich würde den Kuchen dann wie eine Wiener Boden backen und schneiden.

26.07.2017 18:54
Antworten
NilsHorst

Der Kuchen ist sehr lecker und hat meinem Einjährigen genauso gut wie den Erwachsenen geschmeckt. Beim nächsten Mal würde ich vielleicht ein bisschen mehr Möhren und dafür weniger Haselnüsse nehmen, damit der Kuchen noch saftiger wird. Die Süße durch die Datteln ist super. Vielleicht könnte man eine genaue Backzeit für eine bestimmte Backform angeben. Mein Kuchen war nach ungefähr 40 Min. fertig. Hatte ihn in einer Kastenform

12.07.2017 19:38
Antworten
Ulispatzl

Ich liebe diesen Kuchen! Ich habe ihn schon für mehrere 1. Geburtstage gebacken. Babys und Erwachsene fanden ihn toll. Ich habe übrigens frischen Ingwer und Dinkelmehl benutzt.

04.07.2017 17:05
Antworten
farnflower

Laut Besuch "der beste Karottenkuchen, den ich überhaupt je gegessen habe"! Hab mangels Ingwerpulver frischen Ingwer mit den Karotten reingerieben, das ging auch gut.

24.04.2017 07:24
Antworten
engelsfresser

Ich habe einen Kuchen, den auch meine kleine Tochter essen kann, gesucht und dieses Rezept ausprobiert. Schmeckt super und man merkt als Erwachsener auch kaum, dass kein Zucker drin ist. Weil sich das im Schrank liegende Päckchen, das ich für gemahlene Nüsse hielt, als gehackt entpuppte, habe ich gemahlene Mandeln und feine Haferflocken genommen. dadurch wurde es vermutlich etwas "kerniger" als normal. Auf ein größenverstellbares Backblech gestrichen war der Kuchen bei mir nach 30 Minuten perfekt.

05.04.2017 19:24
Antworten