Laugenbrezeln


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ergibt 9 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 14.03.2017 2158 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Würfel Hefe, 42 g
3 TL Zucker
1 TL Salz
40 g Pflanzenmargarine oder Butter, weich
250 ml Wasser, lauwarm
n. B. Meersalz, grob

Für die Natronlauge:

1 ½ Liter Wasser
60 g Natron

Nährwerte pro Portion

kcal
2158
Eiweiß
64,03 g
Fett
37,63 g
Kohlenhydr.
381,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Hefe in eine Schüssel bröseln, mit dem Zucker und einem Teil des Wassers verrühren. Alles 10 Minuten gehen lassen. Das Mehl (bei mir: halb Dinkel-/Weizenmehl), Salz, weiche Margarine, Wasser und die aufgelöste Hefe zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt für ca. 40 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig nochmals gut durchkneten, zu einer Rolle formen und diese in neun gleich große Stücke von ca. 90 g teilen. Die Teigstücke zu Kugeln formen und zugedeckt nochmals für 20 Minuten gehen lassen.

Zum Formen der Brezeln die Kugel zu ca. 45 cm langen Strängen ausrollen. Dabei sollte die Mitte etwas dicker als die Enden sein. Die Stränge werden einmal verschlungen und die Enden auf der jeweils anderen Seite angedrückt. Die geformten Brezeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für 10 Minuten gehen lassen.

Für die Natron-Lauge das Wasser aufkochen, dann die Temperatur herunter stellen, bis es aufhört, zu kochen. Dann vorsichtig das Natron einrieseln lassen. Die Brezeln auf eine Schaumkelle legen und dann für ca. 30 Sekunden in die heiße Lauge geben. Dann die Brezeln zurück auf das Backblech legen und mit etwas grobem Meersalz bestreuen.

Die Laugenbrezel im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Ergibt 9 Stück.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

susl_997

Hallo, wie viele Brezeln (handelsübliche Größe) ergibt denn das Rezept? Vielen lieben Dank :)

25.04.2022 20:45
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo small-susi, im Untertitel und am Ende der Rezeptbeschreibung steht, dass es 9 Brezeln ergibt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

26.04.2022 10:17
Antworten
susl_997

Sorry - übersehen, vielen Dank! :) Gibt es einen Tipp ob man den Teig am Vortag bereits machen kann und ab welchem Step man dann über Nacht gehen lässt? DAnke

12.05.2022 14:27
Antworten
Tschueli

Sehr schönes Rezept. Ich habe 1/4 feines Weizenmehl, 1/4 feines Dinkelmehl und 1/2 Weizenvollkornmehl verwendet. Außerdem nur einen TL Zucker und 2 TL Salz. Weil ich Zeit hatte, habe ich den Teig ca. 3 Stunden gehen lassen. Ich habe daraus Laugenzöpfe geformt, die in etwa 35 Minuten Backzeit brauchten. Die Zöpfen sind innen schön weich und außen knusprig geworden. Sehr lecker!

27.02.2022 15:15
Antworten
Ostfriesin

Hab heute Abend die Laugenbrezeln mit 2 Päckchen Trockenhefe statt dem Würfel Hefe gemacht. Hat prima geklappt und geschmeckt haben sie auch :-)

19.02.2022 19:14
Antworten
bBrigitte

Hallo MrsFlury, ich vermisse die Angabe von Natron und Wasser. Wieviel Wasser und Natron? LG Brigitte

15.03.2017 12:01
Antworten
MrsFlury

Hallo Brigitte Ja das ist mir auch gerade aufgefallen! Das Rezept ist nicht vollständig hochgeladen und wird rasch möglichst korrigiert, liebe Grüsse Doris

15.03.2017 22:56
Antworten
bBrigitte

Danke Doris für die schnelle Antwort. LG Brigitte

16.03.2017 03:55
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Doris und Brigitte, jetzt ist das Rezept komplett. Danke für Euren Hinweis! Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

16.03.2017 08:24
Antworten
bBrigitte

Danke Ellen für die schnelle Bearbeitung. Lieben Gruß Brigitte

16.03.2017 11:10
Antworten