Eintopf
Hauptspeise
Party
Rind
Schmoren
spezial
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Husarentopf

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 08.05.2005



Zutaten

für
600 g Gulasch vom Rind
4 Zwiebel(n)
300 ml Wein, rot, trocken
50 ml Essig (Rotwein-Essig)
2 Lorbeerblätter
2 Nelke(n)
250 g Möhre(n), (und evtl. rote Paprika)
150 g Pilze, Shitake-Pilze (oder andere)
2 EL Öl
1 EL Tomatenmark
1 EL Mehl
375 ml Brühe
1 Becher Schlagsahne
50 ml Cognac

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 50 Minuten
Kleine Fleischwürfel in eine Schüssel geben. Zwiebeln in halbe Ringe schneiden, mit Rotwein, Essig, Cognac, Lorbeeren und Nelken mischen und über das Fleisch geben. Zugedeckt, über Nacht, kalt stehen lassen.
Fleisch abtropfen lassen, Soße beiseite stellen. Möhren würfeln, Pilze klein schneiden.
Öl erhitzen und das Fleisch darin anbraten, Tomatenmark dazu, mit dem Mehl bestäuben, kurz anschwitzen und mit der Soße (Beize) ablöschen. Die Brühe dazugeben und zugedeckt ca.45 Minuten schmoren lassen. Möhren und Pilze nach 15 Minuten zugeben, Sahne einrühren und abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bummi68

Vom Geschmack her hat es sehr lecker geschmeckt, da ich sowieso die Sauerbraten-Richtung liebe. Bei der Zubereitung hatte ich etwas Schwierigkeiten. Das Fleisch ließ sich überhaupt nicht anbraten, trotz abtropfen und abtupfen mit Zewa-Tüchern. Es hat mehr gekocht als gebraten und ist dadurch zäh geworden, schade. Nächstes mal werde ich auch die Karotten weglassen, ich finde die haben nicht so dazugepasst. Wir haben Spätzle dazu gegessen. Sonst war es aber echt gut. Liebe Grüße bummi68

18.05.2005 09:15
Antworten
CookieUK

Hi, super Alternative zum "normalen" Gulasch. :-) Allerdings werde ich die Sahne weg lassen oder gegebenfalls durch 2 EL Saure Sahne ersetzen. Damit werde ich meinen Freund überraschen, der liebt solche Gerichte. Danke, CookieUK

09.05.2005 19:38
Antworten