Erdäpfelknödel


Rezept speichern  Speichern

ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 13.03.2017 265 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), mehligkochend
250 g Kartoffelstärke
50 g Weizengrieß
Muskatnuss
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
265
Eiweiß
3,63 g
Fett
0,13 g
Kohlenhydr.
61,19 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Erdäpfel (Kartoffeln) in einem großen Topf mit Wasser kochen. Anschließend schälen und in eine ausreichend große Schüssel pressen.

Die gepressten Erdäpfel mit der Erdäpfelstärke (Kartoffelstärke), dem Weizengrieß und nach Belieben mit Salz und Muskat vermengen.
Ganz wichtig dabei ist, dass das Vermengen möglichst heiß geschehen sollte, d.h. nach dem Kochen sollte man möglichst wenig Zeit verlieren. Ich mache es immer so, dass ich das ganze heiße Kochwasser wegkippe und einmalig kaltes Leitungswasser in den Topf fülle - so kann ich die Erdäpfel wenigstens recht angenehm aus dem Topf nehmen.

Auch wenn es zu Anfang so wirkt, als ob man viel zu viel Stärke in der Schüssel hat, wird der Teig schnell wunderbar homogen. Nach dem Abschmecken zu Knödeln zu je 100 g zwischen den Handflächen drehen. Aufgrund der Eigenschaften dieses Teiges funktioniert das absolut problemlos.

Die Knödel in kochendes Salzwasser geben und warten, bis sie oben schwimmen und der Grieß leicht aufgequollen ist, die Außenschale sieht dann etwa aus wie eine Gänsehaut.

Das Resultat sind wunderbar flaumige Erdäpfelknödel.

Tipps:
Anstatt die Knödel direkt nach dem Formen fertig zu garen, kann man sie problemlos im Kühlschrank bis zum nächsten Tag (und vermutlich auch länger) aufbewahren oder sie einfach einfrieren.
Diese Kartoffelmasse lässt sich auch für jede Art von gefüllten Knödeln verwenden, wie bspw. Grammelknödel. Der Teig dichtet perfekt ab und hält beim Kochen fest zusammen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo ich nahm Dinkel-Vollwert-Grieß und sonst nach Rezept. Die Klöße waren sehr lecker. Danke für das Rezept LG Patty

19.05.2019 17:02
Antworten
genovefa56

Hallo dachte mir ich hab schon ein Bild eingestellt, habs jetzt nachgeholt... Lg. Grete

25.03.2018 11:06
Antworten
hsplvw

Das freut mich :)

23.03.2018 06:33
Antworten
genovefa56

Hallo hab diese schon mehrmals gemacht und schmecken immerwieder ganz fein! Lg. Grete

14.03.2018 18:45
Antworten
hsplvw

Hi! Ich muss zugeben, oft friere ich sie nicht ein, da sie sich eh ein paar Tage im Kühlschrank halten. Ich Zweifel immer mit einem Spieß oder mit einem Lebensmittelthermometer prüfen :)

23.03.2018 06:36
Antworten
garten-gerd

Hallo, hsplvw ! Meine Knödel sahen vielleicht nicht ganz so toll aus wie der auf deinem Foto, Geschmack und Konsistenz waren aber wirklich sehr gut. Allerdings war mein erster Probeknödel nach dem Auftauchen und 15 Min. weiterer Kochzeit noch nicht ganz durchgegart, obwohl ich deine angegebenen 100g pro Stk. wie auch alle anderen Rezeptvorgaben genau eingehalten habe. Daraufhin habe ich die Zeit für die restlichen Knödel auf ca. 30 Min. verlängert. Das Ergebnis war dann auch optimal. Übrigens ist das Formen der Knödel wirklich absolut problemlos. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße, Gerd

25.10.2017 17:26
Antworten