Backen
Europa
Frankreich
Kuchen
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cidre - Birnen - Tarte

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.05.2005



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Butter
2 EL Puderzucker
1 Ei(er)
1 Zitrone(n), unbehandelt, die Zesten davon

Für den Belag:

3 Birne(n), geschält, halbiert, ohne Kerngehäuse
¼ Liter Cidre Brut
¼ Liter Wasser
250 g Zucker
1 Zitrone(n), der Saft
3 Ei(er)
4 EL Birnenschnaps
2 Tropfen Bittermandelaroma
10 cl Crème fraîche
2 EL Mandel(n), Blättchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig herstellen, ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach für eine 24 cm Tarteform ausrollen, 10 Min bei 180° C Umluft blind backen.

Die Birnen mit Cidre, Wasser, 150g Zucker und Zitronensaft ca. 10 Min pochieren - sie sollten noch fest sein. Im Sud erkalten lassen.

Eier mit dem restlichen Zucker, Schnaps, Bittermandelaroma und der Creme Fraîche verschlagen, auf den vorgebackenen Tarteboden geben.

Die abgetropften Birnenhälften darauf geben und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Bei 180° in ca. 35 Min fertig backen.

In der Zwischenzeit den Cidre-Zucker-Sud reduzieren lassen, die Tarte noch heiß damit bepinseln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Varg

Hey! Falls es dir weiterhilft: Soweit ich weis pochiert man mit heißer, aber eben nicht kochender Flüssigkeit. Das ganze also nicht kochen lassen, sondern nur 10 Minuten "pochieren" Blind backen ist ganz einfach. Du packst den Teig in die Form und machst sozusagen eine "blinde Füllung". Stich den Teig ein paar mal am Boden mit einer Gabel ein, leg Backpapier darauf und verteil dann Linsen oder Erbsen oder sonstige trockene Hülsenfrüchte darauf. So geht der Teig nicht auf, was er ja nicht soll, der Rand kann aber ein wenig aufgehen. Ich behaupte mal das stimmt jetzt so, ich versuch mich auch erst seit einem Jahr an dem ganzen ;)

15.10.2012 21:57
Antworten
LReiter

Klingt gut, aber: ich versteh die Hälfte der Anweisungen nicht! (Als 22jähriger Kerl der sich mal an komplizierteren Sachen als Spaghetti versuchen will) Blind Backen? Pochieren? Und wo kriegt man Cidre Brut her? Danke!

15.10.2012 21:36
Antworten