Backen
Geheimrezept
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Russischer Apfelkuchen

saftig - aromatischer Rührkuchen mit Äpfeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
bei 177 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.05.2005 5754 kcal



Zutaten

für
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker, (= 1 gestr. EL)
5 Ei(er)
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
125 g Haselnüsse, gemahlene
80 g Kakaopulver
2 TL Zimt
4 Äpfel, (je nach Größe)
5 cl Rum, (alternativ 1/2 Fl Rumaroma)
Puderzucker, zum Bestäuben

Nährwerte pro Portion

kcal
5754
Eiweiß
105,88 g
Fett
336,62 g
Kohlenhydr.
555,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Ofen auf 180° vorheizen.
Äpfel klein würfeln und Rum darüber geben bzw. mit dem Aroma beträufeln. Einziehen lassen.
Butter oder Margarine geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillezucker auf höchster Stufe einrühren, bis eine gebundene homogene Masse entstanden ist.
Jedes Ei einzeln 1/2 Minute unterrühren, die ganze Masse nochmals zwei Minuten rühren.
Mehl mit Backpulver mischen, sieben und mit den Haselnüssen, dem Kakao und dem Zimt portionsweise auf niedrigster Stufe unterrühren. Der Teig darf nicht zu flüssig sein, damit die Äpfel nicht absinken. Äpfel unterheben.
Eine Springform fetten, Teig einfüllen und glatt streichen.
Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde backen. Stäbchenprobe machen.
Wenn der Kuchen fertig ist, kurz in der Form stehen lassen.
Aus der Form holen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mekkimuc

Der Kuchen ist schon seit langem Bestandteil der Kuchensaison. Ich mache immer noch eine Prise Salz dazu. Alternativ zum Rum nehme ich auch mal Apfelkorn oder Wodka. schmeckt prima. Auch eine sehr schöne Variante ist das Reinraspeln von Schokolade wenn man man die harte Zuckerversion will. Danke für das tolle Rezept.

13.10.2019 12:50
Antworten
zartbitter1987

Der Kuchen hat uns sehr gut geschmeckt. Wird definitiv wieder gebacken. Uns hat es nichts ausgemacht, dass es ein eher schwerer, kompakter Teig war.

29.04.2019 22:10
Antworten
Bhogella

Hallo Wimi, wichtig ist bei Rührteig, dass zwar Eier mit Fett und Zucker schön schaumig geschlagen werden, aber sobald das Mehl untergerührt wird, nur so lange rühren, wie unbedingt nötig - überrührter Teig wird zäh! Die Lockerheit kannst du noch steigern, wenn du die Eier trennst und den fast steif geschlagenen Eischnee zum Schluss unter den Teig hebst (auch hierbei nicht kräftig rühren!). Viel Erfolg beim nächsten Rührteig!

22.01.2019 23:13
Antworten
wimi

Danke, das werde ich ausprobieren. Wahrscheinlich rühre ich das Mehl zu lange ein. Vielen Dank

23.01.2019 11:57
Antworten
Hobbybäckerin2711

Bhogella hat völlig Recht, es ist sehr wichtig, dass das Mehl nur kurz untergerührt wird, sonst mutiert der Kleber im Mehl zu Kleister. Das Mehl immer mit dem Backpulver mischen und in die Rührschüssel sieben, dann entweder maschinell auf kleiner (langsamer) Stufe oder mit einem gelochten Kochlöffel von Hand unterrühren und nur solange rühren, bis sich alles richtig vermischt hat.

04.04.2019 12:05
Antworten
bausti

Kenne das Rezept schon seit JAhren. Bei meinem Sohn hieß er früher immer "russiger Kuchen" . Mache nur etwas mehr Zimt noch hinein. Der hält bei uns auch nicht sehr lange. LG Anne

12.05.2005 09:23
Antworten
seahorse

Hallo Lari, Da ich heute über´s Forum auf Dein Rezept gestossen bin und alles daheim hatte, habe ich ihn heute gebacken. HHHMMM!! LECKER!! @Hirlitschka: Glaube ich nicht dass der Kuchen sich auch etliche Tage hält... Zumindest bei uns nicht *zwinker* Nachbacken! VD für das Rezept und LG, Seahorse

10.05.2005 22:28
Antworten
barryfan

Das Rezept kenne ich auch sehr gut! Ich mache es immer in einer Gugelhupfform. Gehört bei uns zu den Standardkuchen. Die Äpfel würfeln ist wirklich besser als raspeln! L.G. barryfan

09.05.2005 21:31
Antworten
CookieUK

Hi, wir lieben Apfelkuchen, habe mir auch schon etliche Rezepte gespeichert, da wir immer gerne neue ausprobieren. Den Zucker werde ich stark reduzieren, und ein paar Äpfel mehr nehmen. :-) CookieUK

09.05.2005 19:43
Antworten
hirlitschka

Hallo Lari, genauso mache ich auch den Russischen Apfelkuchen. Bisher hatte ich die Äpfel immer geraspelt, aber das nächste Mal versuche ich es mit Würfel - vielleicht ist es geschmacklich dann etwas anders. Ich backe ihn immer in der Springform mit dem Einsatz für Marmorkuchen, allerdings sollte man ihn dann darin abkühlen lassen. Das Rezept kann ich nur jedem empfehlen, der Kuchen hält sich auch etliche Tage. Liebe Grüße, Sabine

09.05.2005 07:52
Antworten