gebunden
gekocht
Gemüse
Gluten
Lactose
Suppe
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brokkoli-Kokos-Cremesuppe

vegetarisch, ohne Sahne

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.03.2017 449 kcal



Zutaten

für
2 Brokkoli
½ Zwiebel(n)
4 kleine Kartoffel(n)
1 Karotte(n)
½ Dose Kokosmilch ca. 200 ml
3 EL Margarine
Mehl
Muskat
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
449
Eiweiß
11,03 g
Fett
33,76 g
Kohlenhydr.
25,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Karotte, Zwiebel und Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden.

Einen großen Topf, in den beide Brokkoli passen, Wasser geben, bis es ca. 3 cm hoch darin steht.
Den Brokkoli waschen, in den Topf stellen und darin weich kochen, danach aus dem Topf nehmen.
Im so entstandenen Sud die Karotte, die Zwiebel und die Kartoffeln weich kochen.

In einem weiteren Topf aus Margarine, Mehl und etwas Wasser eine dicke Mehlschwitze kochen. Den Gemüsesud langsam dazugeben.

Vom Brokkoli ein paar kleinere Röschen zur Dekoration beiseitestellen.

In die Mehlschwitze die weich gekochte Gemüsemischung geben, ebenso den Brokkoli. Nun alles fein pürieren und solange mit Wasser aufgießen, bis eine dickflüssige Suppe entsteht, Konsistenz nach individuellem Belieben. Nun die Kokosmilch einrühren und die Suppe mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken und noch ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen.

Zum Schluss die beiseitegelegten Brokkoliröschen hinzugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochen-oh-je

Wirklich lecker. Ich habe es mir allerdings etwas einfacher gemacht und alles Gemüse zusammen in wenig Wasser gedünstet. Dafür konnte ich mir nachher die Mehlschwitze sparen.

13.03.2017 15:06
Antworten