Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.02.2017
gespeichert: 18 (0)*
gedruckt: 167 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.02.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 m.-große Zwiebel(n)
Möhre(n)
Knoblauchzehe(n)
1 EL Basilikum, getrocknet
2 1/2 kg Tomate(n), geschälte aus der Dose, oder 6 kg frische Tomaten mit 1 EL Tomatenmark
1 Liter Wasser, heiß
50 ml Olivenöl
  Salz und Pfeffer
  Zucker

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln und Möhren in ca. 5 x 5 mm große Würfel schneiden. Natürlich kann man auch den Häcksler verwenden, habe ich allerdings noch nie gemacht. Der Knoblauch wird nachher frisch gepresst. Bei Dosentomaten reicht es aus, wenn ihr die Tomaten in der Dose mit einem Messer zerkleinert. Bei frischen Tomaten diese bitte erst schälen und dann zerkleinern.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Möhren kurz anschwitzen. Danach die Zwiebeln mitdünsten. Den gepressten Knoblauch und die trockenen Gewürze dazugeben und kurz mitschmoren.
Wenn ihr frische Tomaten verwendet, an dieser Stelle das Tomatenmark hinzufügen und anrösten. Dann die Tomaten dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen, bevor das Wasser zugegeben wird.
Leicht salzen und pfeffern nach eigenem Ermessen. Bitte noch nicht abschmecken.

Ich liebe es, wenn ab und zu noch Stückchen drin sind. Deswegen nach ca. 30 Minuten auf der geringsten Stufe mit einer Suppenkelle 2 - 3 Kellen abschöpfen und zur Seite stellen.

Die Tomatensoße im jetzigen Zustand pürieren. Danach die abgeschöpfte Tomatensoße wieder dazugeben.

Jetzt kommt der wichtigste Teil. Die Tomatensoße durchlebt in den nächsten 5 - 7 Stunden (je nach geringster Stufe und Herdplatte) verschiedene Geschmacksphasen. Bitte nicht verirren lassen und einfach weiterköcheln lassen. Probieren natürlich erwünscht.

Ich rühre alle 15 - 20 Minuten, um die Trennung von den schweren und leichten Bestandteilen zu verhindern. Leider hat das den Nachteil, dass die Soße anfängt zu spritzen.

Zu Beginn wird die Tomatensoße köstlich sein. Dann wird sie fade schmecken. Dann kommt ein leicht bitterer, ranziger Geschmack daher. Und irgendwann, wenn alle Säuren und Bitterstoffe verflogen sind, schmeckt sie endlich.
Ggf. muss noch ein wenig Wasser nachgekippt werden, um den Prozess zu verlängern.

Wichtig: Wenn sich auf der Soße kleine goldene Kugeln bilden, ist sie fertig. Man kann sie deutlich sehen und erkennen.
Die Soße sollte zu diesem Zeitpunkt auch eine durchgehend homogene Masse bilden. Aber am ehesten wird man es schmecken.
Jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen, die Soße richtig abzuschmecken.

Diese Tomatensoße ist eine Basis für alles erdenkliche. Die perfekte Pizzasoße oder ideal für Lasagne.
Für Bolognese Hackfleisch in kleinen Portionen anbraten und mit der Soße und ein wenig Wasser kurz köcheln lassen.

Im Glas oder tiefgefroren hält sie sich auch für später.

Das ist die ultimative Tomatensoße, wenn man sich nicht verirren lässt und zu früh beendet. Sie dauert ein wenig, aber das Warten lohnt sich.