Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.03.2017
gespeichert: 10 (0)*
gedruckt: 222 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.11.2007
1.085 Beiträge (ø0,26/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Boden:
300 g Macadamianüsse,geröstet, gesalzen
3 EL Sirup (Sukrin Fiber Sirup Gold)
1 EL, gehäuft Butter
100 g Bitterschokolade, 95 %, mild
  Für die Ganache:
200 g Bitterschokolade, 85 %, mild
250 g Sahne
60 g Sirup (Sukrin Fiber Sirup Gold)
5 Tropfen Flüssigsüßstoff (Sucralose)
  Für den Guss:
600 g Himbeeren,TK
2 TL, gestr. Xanthan
100 g Erythrit (Zuckerersatz)
  Für den Belag:
300 g Himbeeren, frisch

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eine quadratische Kuchenform 20 x 20 cm sauber mit Backpapier auskleiden. Das Backpapier muss schön flach an der Form anliegen.

Die Macadamianüsse grob abreiben um sie etwas zu entsalzen und vorsichtig vierteln. Nicht hacken, es ist wichtig, dass die Nüsse die gleiche Größe haben. In einer Pfanne ohne Zugabe von Öl die Nüsse rösten, bis sie beginnen zu duften, dann 3 EL Fiber Sirup und die Butter hinzufügen und die Nüsse darin schwenken, bis sie vollständig überzogen sind und der Sirup sich wie ein Karamell um die Nüsse legt. Die Nüsse in der Kuchenform verteilen und damit den ganzen Boden auslegen. Sie sollten die Form vollständig ausfüllen.

Die Schokolade (95 %) vorsichtig schmelzen und die Nüsse damit bepinseln. So wird die Nussschicht von der Ganache getrennt und die Nüsse bleiben lange knackig. Den Boden im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Ganache die Sahne aufkochen und die Schokolade (85 %) fein hacken. Die Sahne vom Herd nehmen und die Schokolade darin unter ständigem Rühren schmelzen. Den Sirup hinzufügen und die Masse mit Sucralose (oder Saccharin) nach Geschmack süßen. Die Ganache abkühlen lassen, bis sie ungefähr handwarm ist und auf die Nüsse gießen. Die Torte in den Kühlschrank stellen.

Für den Guss die gefrorenen Himbeeren mit dem Erythrit aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Die Masse durch ein Sieb streichen um die Kerne zu entfernen und mit Xanthan andicken (geht auch mit Gelatine, Guarkernmehl oder Agar Agar, die Menge dann einfach nach Gefühl bestimmen). Die Himbeermasse sollte zähflüssig sein, aber im kalten Zustand ihre Form behalten. Die Himbeermarmelade etwas abkühlen lassen.

Nun die frischen Himbeeren auf der Ganache aufreihen und leicht andrücken. Mit der handwarmen Himbeermarmelade überziehen. Die Himbeeren sollten gänzlich bedeckt sein. Die Tarte vor dem Anschneiden gut durchkühlen lassen

Diese Schokoladen-Himbeer-Tarte ist fruchtig herb und sehr reichhaltig. Als Stückgröße würde ich ein Quadrat von drei Himbeeren vorschlagen (4 x 4 cm). So ergibt das Rezept 25 Stücke. Man kann die Tarte aber auch wie eine Praline reichen und die Stücke entsprechend kleiner schneiden.

Den Gebrauch von Zuckerersatzmitteln schmeckt man meines Erachtens in diesem Rezept überhaupt nicht heraus, wenn Fiber Sirup, Erythrit und Sucralose verwendet werden. Mit anderen Ersatzstoffen habe ich keine Erfahrungen.