Pulschoes Dinkel-Roggenvollkornbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 21.02.2017



Zutaten

für
150 g Roggenschrot
300 g Roggenvollkornmehl
150 g Dinkelvollkornmehl
400 g Dinkelmehl Type 630
2 Pck. Sauerteig
½ Würfel Hefe
4 TL, gehäuft Salz
3 TL, gehäuft Backmalz
1 TL, gestr. Zucker
2 TL, gestr. Korianderpulver
1 TL, gestr. Kümmelpulver
500 ml Wasser, lauwarm
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 6 Stunden 30 Minuten
Die Hefe mit Zucker in etwas lauwarmem Wasser auflösen.

Den Roggenschrot, Mehlsorten, Salz, Backmalz, Koriander und Kümmel in einer Schüssel mischen. In eine Kuhle im Mehlgemisch den Sauerteig und die aufgelöste Hefe geben, mit etwas Mehl bestäuben und die Mischung ca. 10 Minuten gehen lassen.

Alles mit ca. 500 ml lauwarmem Wasser mit den Knethaken des Handmixers zu einem Teig kneten. Dabei das Wasser nach und nach dazuschütten. Der Teig darf nicht zu nass und klebrig sein und muss sich vom Schüsselrand lösen. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 4 Std. gehen lassen, bis sich der Teig in etwa verdoppelt hat.

Mit dem Teigschaber den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen und ggf. unter Beigabe von etwas Mehl zu einem nicht klebenden Teigkloß kneten. Diesen in ein bemehltes rundes Gärkörbchen geben und noch einmal abgedeckt ca. 1 Std. gehen lassen.

Dann den Laib auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen, oben kreuzweise ca. 1 cm einschneiden.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen und das Brot 10 Minuten backen, zu Beginn und nach 10 Minuten gut schwaden. Nach 10 Minuten den Backofen auf 200 °C herunterschalten und das Brot 50 Minuten fertig backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

angelika1m

Hallo, die Mehlsorten habe ich verwendet. Es kamen aber 250 g Sauerteig in den Hauptteig, 8 g frische Hefe und mein Roggenschrot ( mittel ) wurde am Vorabend eingeweicht. Meine berechnete TA von 168 hätte noch etwas höher ausfallen können für mehr Saftigkeit aber alles in allem bin ich zufrieden mit meinem Ergebnis. LG, Angelika

17.09.2020 19:51
Antworten
zickenfisch1973

ch möchte auf Weizen bewusst verzichten und war auf der Suche nach geeigneten Rezepten und bin auf dieses Rezept gestoßen. Das Brot habe ich schon ein paar mal gebacken und ist mein absolutes lieblingsbrot

11.01.2018 06:23
Antworten