Veganer Apfelkuchen


Rezept speichern  Speichern

vegan und super saftig, für 10 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.56
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 16.02.2017



Zutaten

für
1 Zitrone(n), bio, Abrieb und Saft
3 große Äpfel
300 g Mehl
150 g Rohrzucker
1 TL Vanillezucker
60 g Haselnüsse, gerieben
2 TL Backpulver
n. B. Salz
300 ml Sojamilch (Sojadrink)
100 ml Olivenöl
2 EL Apfelmark
1 Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure
Fett für die Form
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform gut einfetten.

Die Zitronenschale abreiben und den Saft in eine Schüssel auspressen. Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Hälften nochmals halbieren und die Apfelstücke vorsichtig auf der Oberseite mit dem Messer leicht einschneiden. Die Apfelstücke dabei nicht zerschneiden. Dann die Apfelstücke in die Schale mit dem Zitronensaft geben.

Mehl, Zucker, Vanillezucker, geriebene Haselnüsse, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Sojamilch, Olivenöl und Apfelmark miteinander vermischen. Die trockenen Zutaten dazugeben und rasch miteinander vermengen. Einen Schuss Mineralwasser dazugeben, kurz mischen. Den Teig in die vorbereitete Form geben und die Apfelstücke mit der eingeschnittenen Seite nach oben darauf verteilen.

Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 60 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe machen.

Der Kuchen schmeckt köstlich mit etwas Puderzucker bestäubt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haludek

Die Rezepte sagt nicht, was man mit dem Zitronenabrieb machen soll. Ich wollte ihn nicht beim Backen verbrennen, also habe ich es einfach zum Teig gegeben. Der Teig schien mir etwa zu flüssig zu sein, vielleicht habe ich etwa zu viel Wasser rein getan. Deshalb habe ich noch ein extra Handvoll Mehl eingemischt. Mit der Temperatur und Backzeit hat sehr gut geklappt, vielleicht würde ich lieber noch 5 Minuten länger backen, aber ich weiß dass es mit jedem Backofen bisschen anders ist.

15.01.2021 22:16
Antworten
Mayleen62

Veilen Dank, liebe MrsFlury, für dieses wunderbare Rezept :-) Dies ist mein Lieblings-Apfelkuchen und ich bin keine Veganerin. In den letzten 2 Jahren hab ich den Kuchen mindestens fünf mal gebacken, immer genau nach Rezept und er wurde immer in der angegebenen Zeit perfekt. Die Sojamilch hab ich manchmal durch Mandel- oder Hafermilch ersetzt - das macht keinen Unterschied. Beim letzten Backen vor 3 Tagen hatte ich nur 200g Mehl und musste die fehlenden 100g durch Kokosmehl ersetzen. Geschmacklich tip-top, kein Unterschied, aber ich brauchte 10 Minuten mehr an Backzeit. Ob´s an dem Mehl gelegen hat ? Und durch die +10 Minuten ist mir der Zitronenabrieb, den ich immer auf die Äpfel streue, etwas verbrutzelt. Aber das ist rein optisch und hat sich geschmacklich nicht bemerkbar gemacht. Ich werde diesen Kuchen immer wieder backen. Liebe Grüße Mayleen P.S.: Ich hatte ein Foto eingesandt, dass den ganzen Kuchen zeigt. Leider werden neuerdings durch die Änderungen von Chefkoch alle Fotos übergroß und abgeschnitten angezeigt, schade.

07.09.2019 23:45
Antworten
Elli66-lernt-backen

Hab den Kuchen gestern gemacht, der Teig hat schon mal sehr gut geschmeckt heute kommt die Geschmacksprobe . und aussehen tut er auch gut. Danke fürs Rezept teilen . LG

06.02.2019 06:00
Antworten
Meinewenigkeit123

Hallo! hab den Kuchen heute spontan gemacht und etwas improvisiert, weil nicht alles da war: Mandel statt Nuss, SonnenblumenÖl statt OlivenÖl (OlivenÖl stell ich mir im Kuchen nicht so lecker vor) und den Schuss Wasser hab ich vergessen 😇 er ist gut gelungen und hat allen geschmeckt! nächstes mal nehme ich aber noch mehr Äpfel und achtel sie statt Vierteln, dann wird er bestimmt noch saftiger! gutes gelingen!

26.08.2018 09:43
Antworten
silvi-home-business

Also ich muss sagen, der Kuchen will mir einfach nicht gelingen... Ich mache ihn schon zum 2. Mal und er verbrennt mir immer... auf 180 C° im Backofen bei Ober und Unterhitze 1 Stunde... Kann mir jemand Tipps geben, wie ich es hinbekomme ohne, dass der Kuchen verbrennt...!!! Ich danke schon mal im Voraus :-)

19.11.2017 16:55
Antworten
Küchenwunder_Susi

Das sollte mein erster veganer Kuchen werden, war aber leider ein Reinfall. Der Teig erschien mir schon recht flüssig und leider blieb es beim backen auch. Nach einer Stunde Backzeit war er nur am Rand, die äußeren 5 cm fest geworden. Ein parallel gebackener Auflauf war normal geraten, sodass es wohl nicht am Backofen lag.

13.03.2017 17:41
Antworten