Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.02.2017
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 159 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 19.03.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Pkt. Kadayif-Teigfäden
250 g Butter, geschmolzen
200 g Walnüsse, gehackt
500 ml Wasser
500 g Zucker
 n. B. Zitronensaft

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst das Wasser mit dem Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und so lange köcheln lassen, bis ein dicklicher Sirup entstanden ist. Das dauert ca. 30 Minuten. Wer mag, kann einige Spritzer Zitronensaft dazugeben. Dann den Sirup kalt stellen.

Die Teigfäden (Kadayif) in einer großen Schüssel auseinander zupfen und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Die Hälfte dieser Masse in eine große, runde Form geben (ich habe eine Baklavaform mit 28 cm Durchmesser) und leicht andrücken. Nun die gehackten Walnüsse darauf verteilen, die andere Hälfte der Kadayif-Butter-Masse darüber geben und ein wenig fest drücken. Vor dem Backen den Kadayif vorschneiden, dann ist es nachher einfacher, es zu portionieren. Alles bei 200 Grad ca. 25 Minuten goldbraun backen.

Dann den Sirup auf den Kadayif gießen und erkalten lassen. Wenn es abgekühlt ist, sollte der Sirup von der unteren Schicht aufgesogen und die obere Schicht leicht knusprig sein.

Hinweise: Das ist meine persönliche Lieblingsvariante von diesem türkischen Dessert und ich mache ihn so, wie meine Mutter in meiner Kindheit. Man kann aber auch andere Nusssorten verwenden oder mehr Sirup kochen, falls es nicht süß genug sein sollte. Bei der Form sollte man darauf achten, dass sie hoch genug und dicht ist, damit der Sirup nicht ausläuft.