Mandarinen-Puten-Curry


Rezept speichern  Speichern

schnelles, tolles Partyrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 14.02.2017 553 kcal



Zutaten

für
200 g Naturreis
400 g Putenbrust
n. B. Salz und Pfeffer
1 EL Öl
1 Mandarine(n)
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
1 Dose Mandarine(n), klein
2 TL Currypulver, mild
1 TL Ingwer

Nährwerte pro Portion

kcal
553
Eiweiß
55,34 g
Fett
17,17 g
Kohlenhydr.
42,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Für das Curry wird zuerst der Reis nach Packungsangabe gekocht. Bei Naturreis dauert dies ca. 25 Minuten.

Während der Reis kocht, wird die Putenbrust in Stücke geschnitten und von allen Seiten mit Pfeffer und Salz gewürzt. Nun werden die Putenstücke von allen Seiten im Öl goldbraun angebraten. Die Zesten der Mandarine werden abgerieben und die Mandarinen halbiert. Sobald die Putenstücke angebraten sind, wird die Pfanne mit dem Saft einer halben Mandarine abgelöscht und diese reduziert.

Anschließend werden 200 ml Gemüsebrühe sowie die Sahne angegossen. Die Mandarinenzesten sowie die abgetropften Mandarinen aus der Dose und das Currypulver werden hinzugefügt. Jetzt noch den Ingwer reiben und dazugeben, alles einrühren und einmal aufkochen lassen.

Zum Schluss das Curry auf niedriger Flamme köcheln lassen, bis der Reis fertig ist. Die Mandarinen werden zerfallen. Wenn du dies nicht magst, dann kannst du diese auch später hinzufügen. Jetzt alles noch mit dem Saft der zweiten Mandarinenhälfte, Salz, Pfeffer und ggf. Curry abschmecken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kondimaus06

Super lecker. Alles nach Rezept 😋

25.04.2021 20:23
Antworten
8cioccolato2

Es war super lecker! Habe den Saft der Mandarinen mit Wasser vermischt und darin die Gemüsebrühe angerührt. Sogar meine Kleine mit 3 Jahren hat gesagt es schmeckt. Gibt es sicherlich bald wieder!

02.01.2020 20:01
Antworten