Titanic - Menü

Titanic - Menü

Rezept speichern  Speichern

(gebratene Lammhüfte mit Minzsauce, Rahmkarotten und Parmentierkartoffeln), letztes Menü (Originalrezept) vor dem Untergang der Titanic

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.05.2005



Zutaten

für
4 Lamm - Hüftsteaks
4 Blätter Minze
50 ml Wasser
150 ml Essig (Weißweinessig)
25 g Zucker
100 g Pfefferminze
500 g Kartoffel(n)
75 g Butter
500 g Karotte(n)
etwas Petersilie, frische
30 g Zucker
100 g Butter
1 Becher Schlagsahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Lammhüfte mit Salz und Pfeffer einreiben und stark anbraten. Dann im vorgeheizten Ofen halb durchgaren.

Für die Soße Wasser, Weinessig und Zucker in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Pfefferminze zugeben und mit Pürierstab sämig einrühren.

Gewürfelte Kartoffeln im Salzwasser blanchieren und in Butter anbraten. Die Pfanne dann in den Ofen stellen, damit die Kartoffeln goldbraun fertig bruzeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Karottenwürfel in Wasser kurz andünsten, Butter, Zucker, Salz und Petersilie zugeben und warten bis das Wasser verkocht ist. Anschließend den Becher Sahne zugeben.

Fleisch in dünne Scheiben schneiden - Minzsoße darüber und daneben Rahmkarotten und Kartoffelwürfel platzieren. Auf das Fleisch ein frisches Minzblatt legen und fertig ist die Henkersmahlzeit.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rocambole

Und bitte: wie heiß soll ich den Ofen vorheizen, 200 Grad? Wie lange ungefähr durchgaren? Gefühlsmäßig würde ich ca. 20 Min sagen ... Solche Basisangaben gehören eigentlich zu jedem Rezept!

27.02.2015 19:01
Antworten
Sarizani

Das Gericht an sich kenne ich aus England. Schmeckt super, habe allerdings die "Rahm" Karotten gegen die kalorienarme Variante ohne Sahne ausgetauscht. Und natürlich den Yorkshire Pudding dem Gericht beigefügt. Wenn man noch ein typisches "britisches" Dessert danach haben möchte, würde ich Triffle empfehlen - lecker!!!

05.04.2006 01:04
Antworten
fine

*grins* das ist ein Gericht, aber noch kein Menu - was gab es denn vorher und nachher? Das Rezept an sich ist prima - so wie man es auch heute in England noch öfter bekommt. gruß, fine

11.05.2005 08:44
Antworten