Gebratener Kalbstafelspitz


Rezept speichern  Speichern

Tafelspitz vom Kalb mal anders, zart und saftig

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 13.02.2017



Zutaten

für
750 g Tafelspitz (Kalbstafelspitz)
Salz und Pfeffer
Thymian und Rosmarin, gehackt oder gerebelt
2 EL Olivenöl
2 Zwiebel(n)
250 g Champignons, frische
100 ml Weißwein, trockener
100 ml Fleischbrühe
250 g Cocktailtomaten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Den Kalbstafelspitz vorbereiten, d.h. evtl. Silberhaut und Fett wegschneiden. Mit Salz, Pfeffer und den Kräutern einreiben. Die Pilze putzen und evtl. halbieren. Die Zwiebeln schälen und in schmale Spalten schneiden. Die Tomaten waschen.

Den Backofen auf 100 °C vorheizen.

Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten, auch die Schmalseiten. Herausnehmen und jetzt die Zwiebelspalten kräftig im Bratansatz braten, die Pilze dazugeben. Den Wein angießen und etwas verkochen lassen, dann die Brühe dazu.

Den Tafelspitz und die Tomaten zufügen und den Bräter ohne Deckel in den vorgeheizten Backofen stellen. Der Braten dürfte nach 1 Stunde dann 60 °C Kerntemperatur haben und rosa sein. Einfacher ist es mit Fleischthermometer.

Vor dem Servieren den Bratsud nochmals abschmecken und den Kalbstafelspitz in dünne Scheiben schneiden.

Das Fleisch ist sehr zart, saftig und schmeckt mit dem Schmorgemüse sehr würzig fein.

Dazu gibt es bei uns gebratene Kartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dalheimerin

Hallo Kochmamsell-Mati, Vielen Dank für das Kompliment und die super Bewertung. Gruß Dalheimerin

14.03.2019 09:36
Antworten
Kochmamsell-Mati

Superleckeres und gelingsicheres Rezept! Wir fanden den Tafelspitz mega! Von uns 5 Sterne!!!

14.03.2019 09:19
Antworten
Dalheimerin

Hallo schinkenröllchen13, Es freut mich, dass dir das Rezept so gut gefällt, vielen Dank für die gute Bewertung und das ansprechende Foto. Gruß Dalheimerin

24.10.2018 21:43
Antworten
schinkenröllchen13

Hallöchen, mache das Kalbstafelspitz am Sonntag wieder! Einfach toll ! Hatte dazu grüne Bohnen mit Knoblauch ! 5***** ! Bild kommt auch noch! LG schinkenröllchen13

20.10.2018 21:57
Antworten
Dalheimerin

Hallo chrissi888, vielen Dank für die sehr gute Bewertung und deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Ja, 20 Minuten sind nicht viel, aber das Fleischstück war kleiner und durch das Anbraten sicher schon dem Garpunkt näher als ein großes Stück. Mit Bratthermometer ist man halt immer auf der sicheren Seite. Ich freue mich, dass es deinen Geschmack getroffen hat. Liebe Grüße Dalheimerin

23.09.2018 17:21
Antworten
chrissi888

Danke für das tolle Rezept. Ich hatte nur 450 g Kalbstafelspitz und suchte ein Rezept um die Kochlänge zu erfahren. Da bin ich auf dieses gestoßen und habe es heute Mittag zubereitet. Hat mir viel besser als gekochter Tafelspitz geschmeckt. Ich war allerdings unsicher mit der Backzeit. Mein Fleisch war schon nach 20 Min. Auf 60 Grad Kerntemperatur. Hab es dann noch 10 min. Im Backofen gelassen und dann aufgeschnitten. Es war perfekt!! Sehr lecker auch das Schmorgemüse. Wird es so sicher wieder geben.

23.09.2018 16:08
Antworten
Dalheimerin

Hallo Sigi, Danke für deinen begeisterten Kommentar und die Superbewertung. Es freut mich sehr, dass es euch so gut geschmeckt hat. LG Dalheimerin

24.10.2017 15:04
Antworten
Sigi_OA

Habe das Rezept Vorgestern nachgekocht. Zum Testen verwendete ich etwa 600g Fleisch. Das Ergebnis war umwerfend! Problematisch war nur die Menge. Hatte nicht erwartet, daß meine Kids so reinhauen. Wird es definitiv wieder geben! Von mir volle Punktzahl! Danke für dieses leckere Rezept! Es waren noch ein paar Gramm überig. Das habe ich mir eben in dünne Scheiben geschnitten. Auf ein frisches Kastenweissbrot gelegt und mit Sahnemeerrettich bestrichen. Ein Gedicht!

24.10.2017 14:21
Antworten