Bewertung
(5) Ø4,29
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.02.2017
gespeichert: 45 (3)*
gedruckt: 1.675 (72)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.01.2016
1.148 Beiträge (ø0,97/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
750 g Tafelspitz (Kalbstafelspitz)
  Salz und Pfeffer
  Thymian und Rosmarin, gehackt oder gerebelt
2 EL Olivenöl
Zwiebel(n)
250 g Champignons, frische
100 ml Weißwein, trockener
100 ml Fleischbrühe
250 g Cocktailtomaten

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kalbstafelspitz vorbereiten, d.h. evtl. Silberhaut und Fett wegschneiden. Mit Salz, Pfeffer und den Kräutern einreiben. Die Pilze putzen und evtl. halbieren. Die Zwiebeln schälen und in schmale Spalten schneiden. Die Tomaten waschen.

Den Backofen auf 100 °C vorheizen.

Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten, auch die Schmalseiten. Herausnehmen und jetzt die Zwiebelspalten kräftig im Bratansatz braten, die Pilze dazugeben. Den Wein angießen und etwas verkochen lassen, dann die Brühe dazu.

Den Tafelspitz und die Tomaten zufügen und den Bräter ohne Deckel in den vorgeheizten Backofen stellen. Der Braten dürfte nach 1 Stunde dann 60 °C Kerntemperatur haben und rosa sein. Einfacher ist es mit Fleischthermometer.

Vor dem Servieren den Bratsud nochmals abschmecken und den Kalbstafelspitz in dünne Scheiben schneiden.

Das Fleisch ist sehr zart, saftig und schmeckt mit dem Schmorgemüse sehr würzig fein.

Dazu gibt es bei uns gebratene Kartoffeln.