Provenzalischer Schmortopf


Rezept speichern  Speichern

Daube de boeuf provencal

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (61 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

230 Min. normal 04.05.2005 986 kcal



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch (Rinderwade oder ausgelöste Backe)
1 Knolle/n Knoblauch
5 Schalotte(n)
50 g Steinpilze, getrocknet
5 Körner Pfeffer
2 EL Thymian, frischer, gehackt
1 EL Rosmarin, frischer, gehackt
1 Möhre(n)
2 Lorbeerblätter
¼ Liter Schnaps (Marc de Provence)
2 Liter Wein, rot (aus der Provence)
¼ Liter Wasser
3 EL Olivenöl
½ Orange(n), unbehandelt
Meersalz
Pfeffer, schwarz aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
986
Eiweiß
52,02 g
Fett
26,95 g
Kohlenhydr.
27,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Stunden 50 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 50 Minuten
Knoblauch, Möhre, Schalotten fein hacken und in 1 EL Olivenöl andünsten, die Pfefferkörner im Mörser fein zerreiben und mit den Steinpilzen und den Kräutern (etwa 1/2 EL Kräuter beiseite stellen) hinzugeben und alles mit dem Marc de Provence ablöschen und mit 1/4 l Wasser auffüllen, danach die Orangenzesten dazu geben. Alles ca. eine halbe Stunde sanft einkochen lassen und durch ein Sieb geben.

Das Fleisch in große Stücke schneiden und in 2 EL Olivenöl (ggf. mit noch etwas Butterschmalz) anbraten, salzen und pfeffern, mit etwas Wein angießen, die Lorbeerblätter hinzugeben und bei mittlerer Hitze schmoren lassen, wenn der Wein verkocht ist, immer wieder nachschütten und den Satz ablöschen und einrühren. Das dauert mindestens 3 Stunden. Im letzten Drittel der Garzeit abwechselnd den Kochsud und den Wein zugeben und einkochen lassen, kurz vor dem Servieren die restlichen Kräuter zugeben.

Dazu besteht mein Liebster auf Sahnenudeln (also selbstgemachte Nudeln, die vor dem Servieren in etwas eingekochte Sahne gegeben werden).

Weinempfehlung ist ja klar : Côtes de Provence rouge oder ein Bandol

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

evelinschaefer74

Es war der absolute Gaumenhammer! durch das sehr durchzogene Fleisch war ich doch sehr gespannt wie es wird und was soll ich sagen -> es ist zerfallen...und geschmacklich mit dem Sud....war das absolut Spitze mit Salzkartoffeln und Feldsalat. Habe gleich 2,5 Kilo gemacht und sogar mein Jugendlicher hat zweimal genommen...

30.12.2020 17:17
Antworten
Mausejule2311

Wir haben deinen Schmortopf heute Abend, für unser Weihnachtsessen zubereitet. Wir sind beide komplett sprachlos, wie lecker und geschmackvoll dieses Gericht ist! Vielen lieben Dank, dass du es mit uns geteilt hast. Zur Zubereitung - ich habe den Topf, wie hier ein paar mal in den Kommentaren erwähnt, mal mit Deckel, mal ohne Deckel und auch mal nur mit angelehntem Deckel während des schmorens genutzt.

26.12.2020 19:51
Antworten
mexx_

Guten Morgen zusammen! Ich plane das Gericht für Weihnachten und für neun Personen. Ich rechne da jetzt mit ca. 2,5 Kg Fleisch (Rinderbäckchen). Würdet ihr sagen, dass sich entsprechend alle Zutaten vervielfachen? Mir kommen dann über zwei Knollen Knoblauch etwas krass vor :D ebenso die fünf Liter Rotwein. Und: wie lange würdet ihr die Menge insgesamt schmoren lassen? Liebe Grüße und schöne Feiertage! :)

13.12.2020 08:39
Antworten
astralm

Hallo, ich persönlich kann Dir da leider nicht weiterhelfen - aber lies mal den Kommentar von "Apfelbäckchen" vom 29.06.2017. Vielleicht hilft Dir das ein wenig... Lieben Gruß und gutes Gelingen! Werd mich auch dran versuchen, hab noch Rinderbäckchen im TK :))

17.12.2020 20:05
Antworten
evelinschaefer74

Es ist zwar jetzt zu spät, aber ich habe es gerade mit 2,5 Kilo gekocht und alles vervielfacht und es hat super gepasst. Geschmort wurde es gestern 4 Stunden und heute noch eine 3/4 Stunde. Den Sud habe ich heute erst dazugepackt und es war der absolute Hammer!! voll lecker....Da das Fleisch so herrlich zerfällt, denke ich, dass für 9 Personen ohne Vorspeisen die gekochte Menge auf jeden Fall weg gewesen wäre. Ich koche immer mehr, da diese Fleischgerichte dann immer besser werden. Grüße

30.12.2020 17:14
Antworten
sauer

Danke Susa, das hab ich mir schon fast gedacht. Suppe hätte ich dann doch nicht soo gerne. Gruß sauer

05.05.2005 15:50
Antworten
susa_

Nein, ich kann mir das auch nicht recht vorstellen mit dem Römertopf (was daran liegen mag, dass ich den Römertopf nur zum Brotbacken benutze und ansonsten damit nix anfangen kann *ggg*), aber das Rezept erhält erst durch das lansgame Einkochen sein kräftig-würziges Aroma, ich weiß nicht, ob das beim Römertopf nicht zu "flüssig" würde.

05.05.2005 13:59
Antworten
sauer

Hallo Susa, da bekomme ich *Hunger ohne Ende*. Ein sehr schönes Rezept, so ganz nach meinem Geschmack. Hast Du es schon mal im Römertopf zubereitet? Gruß sauer

05.05.2005 12:10
Antworten
susa_

Meistens gibt es kein Gemüse dazu, manchmal ein paar karamellisierte Möhrchen, ich finde die Aromen erschlagen sich sonst gegenseitig. Rosmarinkartoffeln und Polenta geht auch prima dazu.

05.05.2005 11:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hmmm, das klingt goettlich, endlich mal wieder was in der Boeuf Bourguignon Art - intensiv und gut. Ich stimmer den Nudeln zu, obwohl ich mir auch ein paar gebackene Kartoeffelchen dazu vorstellen koennte... Die Frage: Serviert Ihr das nur mit Nudeln oder noch ein Gemuese dabei? Greets drums

05.05.2005 10:31
Antworten