Farinata Barbara


Rezept speichern  Speichern

einfach, preiswert, schnell, nahrhaft, vegan, Resteküche

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 12.02.2017



Zutaten

für
250 g Kichererbsenmehl
750 ml Wasser
1 TL Salz
Rosmarin, getrocknet, oder andere getrocknete mediterrane Kräuter
Pfeffer
Olivenöl
n. B. Gemüse nach Geschmack oder was weg muss

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 6 Stunden 40 Minuten
Kichererbsenmehl mit Wasser und Salz klumpenfrei verrühren. Mindestens 20 min. oder aber über Nacht stehen lassen. Wenn möglich, gelegentlich umrühren.

Den Ofen auf 250 °C vorheizen. Eine runde Pizzaform mit reichlich Olivenöl ausschwenken.

Rosmarin und Pfeffer nach Geschmack und einen Schuss Olivenöl unter den Kichererbsenteig rühren. Den Kichererbsenteig auf das Blech geben. Außerdem kann man noch diverses rohes Gemüse wie Tomaten, Paprika oder Zucchini mit aufs Blech geben.

In den Ofen schieben und 20 - 30 min. backen. Die Konsistenz innen ist dann weich, außen schön goldgelb knusprig.

Ist auch lecker mit grünem Erbsenmehl. Als Beilage für 4 Personen oder als Hauptgericht für 2 Personen geeignet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HannahB

Total lecker! Der Teig hat mich auch total überrascht, der ist ja wirklich fast komplett flüssig. 5 Sterne, wird definitiv wieder gemacht. Ich glaube, nächstes mal probiere ich mal bisschen weniger Salz in den Teig und dafür dann grobes Salz oben drauf. Und Tomaten.

12.06.2021 12:50
Antworten
Natascha8408

Wie MEGA lecker ist das denn!!! Absolut empfehlenswert! Ich habe kein Pizzablech und habe für eine kleinere Form 20x30 cm folgende Mengen hergenommen 150 gr Kichererbsenmehl 450 ml Wasser Etwas mehr Salz Es hat wirklich mega lecker geschmeckt, außen wie beschrieben richtig schön knusprig und innen weich. Ich hab es über Nacht ziehen lasse, hatte weder Schaum noch hat sich das Mehl stark abgesetzt, liegt vielleicht auch daran das ich "LAUWARMES" Wasser genommen habe. Auf jeden Fall ist es gespeichert und gibt es definitiv öfter. Vielen Dank, von mir verdiente 5***** und ein Foto

10.03.2021 11:59
Antworten
geowiese

Ich habe mich strikt an das Rezept gehalten und wir waren begeistert. Wichtig, aus meiner Sicht, ist die horizontale Lage des Bleches im Backofen. Zur Halbzeit habe ich es gedreht.

16.01.2021 09:45
Antworten
gandalf99

Da ich die Farinata aus Sarzana kenne, wo man sie im Steinofen bei 400 °C bäckt, habe ich meinen Herd - der kann das - auf 300 °C vorgeheizt. Ist sehr gut geworden. Das Gemüse (Zucchini, Auberginen, Zwiebeln, Tomaten) habe ich erst drauf gelegt, als die Farinata schon fest war. Jedenfalls ein tolles Rezept!

26.06.2020 21:00
Antworten
katti12

Hatte kein passendes Blech da und habe den Teig darum in einer kleinen Springform gebacken. Der Fladen war daher recht dick und hatte nicht viel von dünn und kross. Lecker war er trotzdem. Ich habe noch eine gehackte Knoblauchzehe in den Teig gegeben. Würde beim nächsten Mal noch etwas Chili oder Cayenne zugeben und vielleicht die Oberfläche mit Olivenöl bepinseln, sobald sie fest wird. Dazu gab es gebratenen Fenchel mit Birne.

07.02.2020 19:48
Antworten
tanja270787

Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich hatte erst Sorge, dass der Teig nicht fest wird - 3x so viel Wasser und selbst über Nacht ist der Teig sehr flüssig geblieben und das Kichererbsenmehl hat sich immer wieder abgesetzt. Aber es hat ganz herrlich geklappt! (Foto ist unterwegs) Auch bei mir war die Backzeit etwas länger. Liebe Grüße

14.09.2019 13:33
Antworten
Vergiss-mein-nicht

Zuerst war mein Mann sehr skeptisch, als er mir über die Schulter schaute und immer wieder ein Ei einforderte, weil das ja sonst nicht schmecken könne.... Als das Gericht fertig laut Rezept fertig war, hat er gleich zwei Portionen verputzt und war begeistert.

10.01.2019 15:41
Antworten
charles-kochmuetze

Das freut mich :) Ich schätze mal: Je mehr Gemüse, desto länger braucht es zum Garwerden. Ich hab es bisher nur pur mit den verschiedenen Erbsmehlen ausprobiert und 1x mit Paprikawürfel und einigen Broccoli-Röschen (Reste). Und die ganze Zeit bei 250° (ich hab einen alten Herd ohne Umluft).

25.06.2017 19:33
Antworten
Fraschi

Wir haben gestern das Rezept ausprobiert, mit Paprika und Zucchini. Wir haben leider zu schwach gewürzt und nächstesmal müssen wir es 5 Minuten länger backen. Es hat uns aber trotzdem geschmeckt und wir machen es wieder. Liebe Grüße Susanne und Peter

23.06.2017 11:36
Antworten