Meeresfrüchte-Paella


Rezept speichern  Speichern

Paella de marisco - saftiger Reis mit Meeresfrüchten

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 13.02.2017



Zutaten

für
Fisch(e), gemischte, für ca. 1,5 - 2 Liter Fischbrühe
1 Lorbeerblatt
250 g Tomaten, stückige oder geschälte, aus der Dose
1 große Paprikaschote(n), rot
2 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
Olivenöl
2 m.-große Kalmar(e), etwa 350 g
2 m.-große Sepia, etwa 350 g, mit Tintenfischmilz, "V"-Form, brauner Inhalt (nicht die Tinte!!!)
6 Kaisergranat(e)
6 Garnele(n)
250 g Venusmuscheln, kleine, ersatzweise andere Muscheln
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Rohrzucker
350 g Rundkornreis

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Ich möchte vorweg sagen, dass ich in Barcelona lebe und deshalb leicht an frische Meeresfrüchte komme. Vielleicht möchtet ihr dieses Rezept ja mal ausprobieren, wenn ihr im Süden in Urlaub seid oder eben mit gefrorenen Meeresfrüchten (gibt ja auch gefroren qualitativ gute Produkte).

Zubereitung Fischbrühe:
Die Fischmischung für die Brühe waschen und in gesalzenem Wasser mit 1 Lorbeerblatt auf mittlerer Flamme für mindestens 30 Minuten kochen. Je länger die Brühe kocht, desto geschmacksintensiver wird sie. Man braucht ca. 1,5 Liter für die Paella.

Paella:
Die Meeresfrüchte mit kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier abtupfen, in mundgerechte Stücke schneiden und zur Seite stellen. GANZ WICHTIG: Die Tintensäckchen aus dem Inneren der Sepia aufheben! Paprika waschen und klein hacken. Zwiebel und Knoblauch fein hacken.

Die Paella-Pfanne auf das Feuer (kleine Flamme) stellen und einen guten Schuss Olivenöl hinzugeben. Die gehackte Zwiebel und Paprika für mindestens 15 Minuten darin anbraten, bis sie fast schon ein bisschen bräunlich wird. Mit reichlich Paprikapulver, etwas Salz, Pfeffer und Rohrzucker abschmecken. Die Mischung aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die Meeresfrüchte mit noch etwas Extra-Olivenöl und dem Knoblauch in der Pfanne 5 Minuten anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Die Parika-Zwiebel-Mischung wieder in die Pfanne geben, die Tomaten hinzugeben, mischen, erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tintensäckchen der Sepia vorsichtig anschneiden und den Inhalt hinzugeben. Gut vermischen. Den Rundkornreis hinzugeben und unter Rühren ca. 10 Minuten anbraten. Immer wenn es nötig ist, etwas Olivenöl dazugeben, sodass der Reis nicht anbrennt.

Dann die Kaisergranate, Garnelen, Muscheln, Tintenfische und Sepia in die Paellapfanne setzen. Die Fischbrühe nach und nach hinzugeben. Voraussichtlich sind ca. 1 ½ Liter insgesamt nötig, um einen saftigen Reis zu bekommen. Die Fischbrühe nicht auf einmal hinzugeben, sondern peu a peu, dabei die Paella mit einem Holzlöffel während 15 - 20 Minuten immer wieder vorsichtig mischen.

Inzwischen den Backofen auf 200 °C vorheizen, um der Paella den letzten Schliff zu geben.

Wenn der Reis al dente ist, hängt es vom persönlichen Geschmack ab, ob mehr oder weniger Fischbrühe hinzugefügt wird, um eine saftigere oder trockenere Paella zu erhalten. Ist die Paella so, wie man sie haben möchte, kommt sie für 10 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

berndk1407

endlich hier Mal ein Rezept bei dem man wirklich von Paella sprechen kann, ohne Gemüsebrühe und Pangasius, Mais und so Quatsch der nicht reingehört. Freu mich schon dies nachzukochen!

20.12.2019 15:23
Antworten
Sonson40

Tolles Rezept, 5 *

30.12.2018 18:02
Antworten
caipiri

Hier gebe ich sehr gern die volle Punktzahl. Ich habe dieses leckere Gericht leicht abgeändert. Muscheln und Garnelen habe ich vorher geputzt und auch die Muscheln aus der Schale genommen sowie auch die Garnelen essfertig verarbeitet. Aber nur, weil wir nicht so gern pulen. Ansonsten habe ich hier, ich bin gerade in Spanien, alles frisch verwendet. Dazu habe ich den geräucherten Paprika verwendet, und zwar den Dulce und auch Picante. Dann habe ich noch Erbsen genommen. Aber alles ist Geschmacksache. Deine Beschreibung ist sehr gut. Vielen Dank. Lieben Gruß caipiri

03.01.2018 23:00
Antworten
Goony88

Super Gericht das beste Rezept für eine Paella 🤤😍

19.11.2017 12:58
Antworten