Wildschwein Ravioli


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. pfiffig 03.02.2017



Zutaten

für
250 g Hartweizengrieß
250 g Weizenmehl Type 1050
5 Ei(er)
500 g Wildschweinfleisch
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 kleine Möhre(n)
50 g Sellerie
4 EL Steinpilze, getrocknete
200 g Marone(n) (Esskastanien), geschält
¼ Liter Fleischbrühe oder Wildfond
1 EL Butter
3 EL Olivenöl
Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer
Butter
10 Salbeiblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Aus Grieß, Mehl und Eiern einen Nudelteig kneten, diesen in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung das Wildschweinfleisch durch einen Fleischwolf lassen - evtl. kann das auch der Metzger oder Jäger eures Vertrauens machen. Die Steinpilze in warmem Wasser einweichen.

Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Sellerie in kleine Würfel schneiden. Die Esskastanien hacken.
Wildschweinhack, Gemüse und Esskastanien in 1 EL Butter und dem Olivenöl braten. Dann die ausgedrückten Steinpilze, Salz, Pfeffer und Kräuter dazugeben. Die Fleischbrühe angießen und etwas einkochen lassen. Die Füllung mit den Pürierstab in eine homogene Masse verwandeln - es muss nicht püriert werden, aber es erleichtert das Füllen der Ravioli.

Den Nudelteig dünn ausrollen, am besten mit einer Pastamaschine. Bei meiner war Stufe 7 dünn genug. Ich hab eine Mercato Atlas mit Motor.

Nudelteigbahnen von ca. 10 cm Breite herstellen. In die Mitte der Bahn jeweils mit einem Teelöffel in Abständen von 10 cm kleine Häufchen der Füllung setzen - nicht zu viel, sonst lassen sich die Ravioli nicht schließen und nicht zu wenig, sonst schmeckt man von der Füllung nichts.

Die Teigbahn über die Füllung klappen und mit einem runden Ausstecher (6 cm Durchmesser) Ravioli ausstechen. Die Ränder gut andrücken. Die Ravioli auf ein mit Grieß ausgestreutes Blech legen. Damit der Nudelteig nicht an der Arbeitsfläche klebt und die Ravioli beim Hochheben zerreißen, sollte auch etwas Grieß auf der Arbeitsfläche ausgestreut werden.

Teigreste werden zusammen genommen und wieder mit frischem Teig verknetet und neu ausgerollt. Wenn der Teig zu trocken und zäh wird, kann man ihn auffrischen, indem man mit nassen Händen knetet bzw. die Teigbahnen mit etwas Wasser einstreicht, zusammenfaltet und durch die Nudelmaschine lässt.

Die Ravioli werden dann in reichlich gesalzenem Wasser gekocht - da es frische Pasta ist, dauert das nur ein paar Minuten. Am besten hebt man die fertigen Nudeln mit einer Schaumkelle aus dem Wasser und gibt sie in eine Pfanne mit Salbeibutter.

Salbeibutter ist einfach geschmolzene Butter mit einigen Salbeiblättern. Wir fanden mehr Soße braucht es nicht zu diesen Ravioli.

Wir haben aus diesem Rezept 115 Ravioli hergestellt und es wurden 5 Erwachsene und 2 Kinder picke packe satt.

Zur Arbeitszeit: wir haben bis zur fertigen Pasta ca. 2 Stunden gebraucht. Das Füllen der Ravioli dauert am längsten, wir haben mit 3 Erwachsenen und einem Kind gefüllt. Alleine braucht man natürlich viel länger. Das Kochen der fertigen Pasta geht jedoch recht schnell, obwohl man diese Menge Ravioli auf 3 - 4 Mal kochen muss.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wurstdieb

Sehr köstlich.

05.02.2017 16:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr gut! Mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen, zur Abrundung.

05.02.2017 11:01
Antworten