Veganer Gemüseeintopf mit Kohlrabi, Möhren, Kartoffeln und Mais


Rezept speichern  Speichern

fettarm

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 26.01.2017



Zutaten

für
300 g Kohlrabi
2 Möhre(n)
300 g Kartoffel(n)
140 g Maiskörner, gegarte
1 Zwiebel(n), geschält, gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), geschält, fein gewürfelt
etwas Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, geräuchert
einige Stiele Petersilie, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Gemüse schälen und in Würfel schneiden. Die Kohlrabiblätter feinhacken und beiseite legen.

Zwiebel und Knoblauch im erhitzten Öl anschwitzen. Möhren, Kohlrabi und Kartoffeln zugeben, kurz mitdünsten und dann mit Brühe ablöschen. Lorbeerblatt hinzufügen und das Gemüse in ca. 15 Minuten garen. Maiskörner untermischen und erhitzen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken, dann mit gehackter Petersilie und den zarten Kohlrabiblättern bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LisaBacktGerne

Volle Punktzahl von mir, weil es einfach zuzubereiten war, lecker geschmeckt hat und weil man auch noch die Kohlrabiblätter verwerten konnte! Von der Menge her allerdings zu viel. Ich denke, man hätte 3 Erwachsene damit satt bekommen.

27.04.2019 14:34
Antworten
patty89

Hallo sehr leckeres Süppchen. War im Schnellkochtopf auch fix fertig. Danke für das Rezept LG Patty

08.05.2018 20:15
Antworten
mickyjenny

Die Menge hätte bei uns allerdings locker für 4 Personen gereicht ;-)

07.02.2017 17:33
Antworten
mickyjenny

Hallo, die einfachsten Rezepte sind oft die Besten. Wir haben den Mais weggelassen, weil wir ihn nicht so gerne mögen und durch die Zugabe von diversen Kräutern kann man den Geschmack noch etwas verändern, aber gerade weil es so puristisch ist, finde ich dieses Rezept so genial. Volle Punktzahl für ein feines Süppchen. LG Micky

07.02.2017 17:31
Antworten