Selbst gemachte Dominosteine


Rezept speichern  Speichern

klassische Winter-Pralinen mit Lebkuchen und Marzipan

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. pfiffig 30.01.2017



Zutaten

für

Für den Teig: (Lebkuchenteig)

2 Ei(er)
125 g Zucker
1 TL, gestr. Kakaopulver, ungesüßt
2 TL, gestr. Lebkuchengewürz
½ TL Hirschhornsalz
200 g Mehl
n. B. Salz

Außerdem: (für die Gelee-Platten)

6 Blätter Gelatine oder 27 g gemahlene
380 g Aprikosenkonfitüre ohne Fruchtstücke
100 ml Wasser

Außerdem: (für die Marzipan-Platte)

300 g Marzipanrohmasse
100 g Puderzucker, gesiebt
15 Tropfen Rumaroma oder 1 TL echter Rum

Für den Guss: (Schokoladenüberzug)

350 g Zartbitterschokolade
30 g Palmfett

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 20 Minuten
Für die Gelee-Platte muss als erstes das Gelee zubereitet werden. Dazu wird die Gelatine in kaltem Wasser eingeweicht. Falls Ihr auf Schweine-Gelatine verzichten wollt, könnt Ihr sie auch durch Rinder-Gelatine ersetzen. Im nächsten Schritt wird die Aprikosenkonfitüre mit dem kalten Wasser glatt gerührt und 2 EL von dieser Masse in eine kleine Schale gefüllt, abgedeckt und in den Kühlschrank gestellt.

Anschließend wird die Aprikosenmasse mit der ausgedrückten Gelatine erhitzt, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Hier reicht ganz geringe Hitze. Die Masse darf nicht anfangen zu kochen, das ist wirklich wichtig. Wenn das passieren sollte, kann man die Masse nicht retten, da die Gelatine kaputt geht. Wenn sich die Gelatine aufgelöst hat, füllt Ihr die Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Form mit den Maßen 20 x 25 cm. So muss die Masse dann erst mal mindestens fünf Stunden in den Kühlschrank, bis sie fest geworden ist. Ich habe sie direkt über Nacht in den Kühlschrank gestellt.
Sobald diese Masse fest geworden ist, wird sie aus der Form geholt und zurück in den Kühlschrank gegeben.

Für die Lebkuchen-Schicht werden die Eier mit dem Zucker aufgeschlagen, bis die Masse deutlich heller und luftiger aussieht. In einer anderen Schüssel werden Mehl, ungesüßter Kakao, Hirschhornsalz, Salz und Lebkuchengewürz vermischt. So verteilen sich die Zutaten später besser im zähen Teig. Alles wird zu der Eimasse gesiebt und kurz untergerührt. Anschließend füllt Ihr den Teig in dieselbe Form, in der vorher das Gelee war (verwendet Backpapier!). Da die Masse sehr zäh ist, braucht man etwas Geduld, um sie gut in der Form zu verteilen.

Wenn das geschafft ist, kommt der Teig bei 170 °C Umluft 20 Minuten in den Ofen. Nach dem Backen sollte der Kuchen erst mal vollständig abkühlen.

Wenn es soweit ist, wird er zurecht geschnitten, da die Kruste viel zu knusprig für die Dominosteine wäre. Anschließend wird die Aprikosenmasse, die wir zur Seite gestellt haben, auf der Lebkuchenplatte verteilt und die kalte Geleeplatte darauf gesetzt.

Für die Marzipanschicht wird das Rohmarzipan mit dem Rumaroma und dem Puderzucker verknetet. Zwischen zwei Lagen Backpapier lässt sich das Marzipan dann problemlos ausrollen und auf die Geleeplatte legen. Wenn die drei Schichten übereinander liegen, wird alles abgedeckt und kommt für eine Stunde in den Kühlschrank.

Nach Ablauf dieser Zeit wird der Schokoladenüberzug zubereitet. Dafür wird die Zartbitterschokolade mit dem Kokosfett über einem warmen (nicht heißen) Wasserbad geschmolzen. Auch hier reicht eine ganz sanfte Hitze aus, um die Schokolade zu schmelzen. Lasst sie nicht zu heiß werden. Wenn die Schokolade zu warm wird, schmilzt das Gelee in den Dominosteinen.

Die Platte wird aus dem Kühlschrank genommen und vorsichtig in gleich große Würfel geschnitten. Mit Hilfe einer Gabel und eines Löffels können die Dominosteine dann mit der Schokolade überzogen werden.

Sie halten sich bei Raumtemperatur 3 - 4 Tage, gekühlt eine Woche.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Gute Idee

08.03.2020 12:48
Antworten
SteffiBö6880

Hallo, ich hab eben den Teig gemacht-genau nach Anleitung..der ist knochenhart geworden und gebrochen, sodass auch abschneiden der Kruste nicht ging weil der komplette Teig eine einzige Kruste war :-( bringt es evtl was weniger Hitze oder kürzere Backzeit? Liebe Grüße, Steffi

22.12.2019 17:55
Antworten
omaskröte

Hallo, danke für das tolle Rezept hat alles super geklappt ich nahm glutenfreies Mehl von Schär Mix C. Ohne Rum sonst hätte unsere Enkelkinder nicht die Dominosteine nicht essen könnte. LG Omaskröte

19.12.2019 16:58
Antworten
sami_ra1796

Gutes Rezept. Nur war der Lebkuchen bei mir sehr fest, nächstes Mal nehme ich ihn etwas eher raus. Ich habe anstelle der Gelatine Agaragar benutzt, da die Zubereitung einfacher und unproblematischer ist. Gelatine darf ja nicht kochen, und bei Agar agar muss man es zwei Minuten kochen lassen. Dadurch für mich unkomplizierter :) Auch habe ich anstelle Aprikosen habe ich Kirschmarmelade genommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen :)

25.11.2019 15:49
Antworten
KashiK4

@Eremitin ich denke mal, dass hier Palmin gemeint ist. Dies ist ein Kokosfett, welche viele Leute (@Lap24) mit Palmfett verwechseln. Mittlerweile steht sogar fett auf den Palminpackungen, dass es sich um Kokosfett handelt. Meine Frage: Mir erschließt sich nicht, warum sich die Dominosteine nur eine Woche halten?

23.11.2019 06:53
Antworten
Moschmädchen

Ein super Rezept! Ziemlich aufwendig, aber meine ganze Familie war begeistert! Sogar die die kein Marzipan mögen! Ich habe statt aprikosenkonfitüre Sauerkirsch genommen und 2 Beutel Gelatine fix genommen. Und den Lebkuchen habe ich schon nach 15 Minuten raus geholt, mag ihn lieber weich. Da musste ich auch nichts abschneiden. Ansonsten komplett ans Rezept gehalten 😊 Danke dafür!

28.12.2017 23:12
Antworten
Kenalie

Habe die Dominosteine heute gemacht und sie sind perfekt. Alles bestens funktioniert und werden nicht bis Weihnachten reichen. Machen wir neue

15.12.2017 21:33
Antworten
mcfee

Hallo! Hatte auf Grund der Kommentare die Menge reduziert, um erst mal zu schauen... aber das war unnötig! Das Gelee ist fest geworden, der Lebkuchenboden war auch prima, alles in allem ein schönes Rezept! Ich werde die Dominosteine die Tage auf jeden Fall nochmal machen, diesmal in voller Menge! Danke fürs Rezept!

05.12.2017 09:00
Antworten
Mammio

Also bei mir ist wohl alles schief gelaufen was geht. Teig war zu hart, ist beim schneiden zerbrochen. Gelee wollte nicht wirklich fest werden. Als die Marzipan Schicht drauf war und es dann nochmal ans schneiden ging, hat das Marzipan das Gelee komplett heraus gedrückt. Zum verrückt werden. Aber geschmacklich waren die backopfer super. Das wird trotzdem das erste und einzige mal bleiben, ich kaufe mir welche. Danke trotzdem für das Rezept

28.11.2017 16:10
Antworten
monro470

leider ein reinfall. das gelee wollte nicht fest werden. wird bei dem einen versuch bleiben

27.11.2017 16:02
Antworten