Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


General Tsos Hühnchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 13.02.2017



Zutaten

für
500 g Hähnchenbrust oder -schenkel, ohne Haut
1 Ei(er) für die Panade
4 EL Maisstärke für die Panade
2 Liter Speiseöl zum Frittieren, im Wok weniger

Für die Marinade:

1 EL Natron
2 EL Reiswein, chinesicher (Shaoxingwein)
1 TL Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 TL Salz

Für die Sauce: Teil 1

2 EL Zucker
1 EL Sambal Oelek
1 EL Sojasauce
3 EL Weißweinessig
2 EL Reiswein, chinesicher (Shaoxingwein)
50 ml Fett (Hähnchenfett oder Gänseschmalz oder Ghee)
1 EL, gehäuft Maisstärke

Für die Sauce: Teil 2

2 EL Chiliöl mit Erdnüssen und Flocken, z. B Lao gan ma
4 große Knoblauchzehe(n), geschält, grob gehackt
5 Chilischote(n), getrocknete
2 Frühlingszwiebel(n), in Ringe geschnitten

Für das Gemüse:

1 Kopf Brokkoli
etwas Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Dann mit Pfeffer, Salz, Natron (das Natron macht das Fleisch weicher) und dem chinesischen Wein marinieren. Die Zutaten mit der Hand mit dem Fleisch verkneten. Etwa 1/2 Stunde ruhen lassen.

Die Frühlingszwiebeln, wenn gewünscht, in dünne Ringe schneiden und beiseitestellen. Den Knoblauch für die Soße schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Zutaten für die Soße zusammenrühren um den Zucker aufzulösen und beiseitestellen. Nun sind alle Schneidearbeiten erledigt. Das ist wichtig beim Kochen im Wok.

Jetzt kommen das Ei und die Stärke zum marinierten Fleisch und werden wieder mit der Hand eingeknetet. Das Öl auf ca. 160 °C erhitzen und die Hähnchenstücke darin ausbacken, bis die Stücke leicht gebräunt und gar sind.

Die Fleischstücke einzeln hineingeben, damit die Stücke nicht aneinanderkleben. Lieber in 2 - 3 Portionen, als alles auf einmal. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die Hitze hochdrehen auf 190 °C und dann die Hähnchenstücke erneut hineingeben, um sie etwa 1 Minute lang richtig knusprig werden zu lassen. Wieder herausnehmen und wieder auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Jetzt kann die Fritteuse ausgeschaltet werden. Im kalten Wok den grob gehackten Knoblauch, die getrockneten Chilischoten und das Chili-Öl bei mittlerer Hitze erhitzen, bis man ihr Aroma riechen kann.

Jetzt alle Zutaten für die Sauce gut verrühren, bevor man sie in die Pfanne gibt, sonst bilden sich gerne Klumpen. Zugeben und rühren, bis die Soße dick geworden ist. Die Hitze abschalten.

Wenn man Frühlingszwiebeln verwenden will, kommen sie jetzt hinein. Kurz durchrühren. Dann die Hähnchenstücke reingeben. Umrühren, bis die Stücke von der Soße bedeckt sind. Dazu passt Reis.

Ich habe dazu Brokkoli klein geschnitten, auch die Stängel, die ich dazu schäle und in Streifen schneide, und in kochendem Salzwasser etwa 2 - 3 Minuten gekocht.

Ich habe den Brokkoli dazu gereicht, aber nicht in die Sauce mit dem Fleisch gerührt. Das ist optisch schön, aber der Brokkoli gibt auch eine „kühle“ Beilage zum scharfen Fleisch.

Wenn man kein Hähnchenfett hat, kann man Gänseschmalz oder zerlassene und gebräunte Butter (Ghee) verwenden. Gekauftes Gänseschmalz enthält immer auch Schweineschmalz, da es bei Zimmertemperatur flüssig wäre. Daher selbst gemachtes verwenden, wenn man Produkte aus Schwein vermeiden will.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

1GU-Fahrer

Zur Geschichte: das Rezept ist nicht "original chinesich", es wurde (laut allen Quellen, die ich finden konnte) in den 50er Jahren in einem chinesischen Restaurant in New York erfunden. (Ohne daß ein bestimmtes Restaurant benannt wird.) Es ist heute eines der beliebtesten Rezepten in chinesischen Restaurants in den USA. Praktisch jeder "Chinese" hat es auf der Karte. Der Dank für dieses Rezept gilt Seonkyoung Longest, einer in den USA lebenden Koreanerin, deren Rezept ich hier möglichst genau übersetzt habe. Zu finden auf youtube, wenn man "Asian at home general tso chicken" eingibt. Das möchte ich hier wärmstens an's Herz legen. Sie erklärt fantastisch! Und bisher hat mir jedes ihrer Rezepte hervorragend geschmeckt. Thanks again, Seonkyoung!

14.02.2017 19:13
Antworten