Backen
Festlich
Frucht
Torte

Schoko-Orangen-Karamell-Torte

Abgegebene Bewertungen: (0)

Orangenbiskuits mit Schokoladenganache, Karamellbuttercreme und frischen Orangen

120 min. normal 30.01.2017
Drucken/PDF Speichern


Zutaten

Für den Biskuit:

4 Ei(er)
160 g Zucker
120 g Mehl
2 Orange(n), Bio, davon Schale und Saft

Für die Ganache:

300 g Zartbitterschokoladeoder Vollmilchschokolade
150 g Sahne

Für die Füllung:

2 Orange(n), filetiert oder in Stücke geteilt
250 g Butter, zimmerwarm
1 Dose Kondensmilch, gezuckert und karamellisiert

Für die Dekoration:

1 Orange(n), Bio
1 Orange(n), davon den Saft
100 ml Wasser
60 g Zucker
3 Physalis


Zubereitung

Zunächst den Biskuit zubereiten (geht auch gut am Vortag, dann lässt er sich besser schneiden):
2 Eier mit der Hälfte des Zuckers und der geriebenen Orangenschale von einer Bio-Orange für ca. 8 Minuten auf höchster Stufe sehr schaumig, weißlich aufschlagen. Die Hälfte des Mehls dazu sieben und unterheben.
Nun den Teig in eine 18er Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für etwa 18 Minuten backen. Während der Biskuit backt, mit den restlichen Zutaten genauso verfahren und danach ebenfalls backen.

Ich habe die beiden Böden nun über Nacht in Frischhaltefolie gepackt und am nächsten Morgen weiter gemacht:

Zuerst bereitet man die Ganache vor, indem man die Schokolade hackt, in eine Rührschüssel gibt und nun die Sahne kurz aufkocht. Die kochende Sahne gießt man über die gehackte Schokolade und lässt das Ganze kurz stehen. Die Schokolade beginnt zu schmilzen, jetzt rührt man (langsam) mit einem Kochlöffel, bis sich alles zu einer geschmeidigen Masse verbunden hat. Keine Angst, am Anfang flockt es aus und sieht nicht so schön aus, das ändert sich aber schnell. Die fertige Ganache beiseitestellen.

Für die Füllung schlägt man die zimmerwarme Butter einige Minuten schön weiß fluffig auf. Dann gibt man bei niedriger Stufe langsam die ebenfalls zimmerwarme, karamellisierte, gezuckerte Kondensmilch dazu und schlägt weiter, bis sich alles verbunden hat.

Die Orangenböden waagerecht halbieren, am besten mit einem Schneidedraht oder einem reißfesten Zwirn.

Den ersten halben Boden auf eine Tortenplatte legen, einen Tortenring oder die Springform um den Boden stellen und mit dem frisch ausgepressten Orangensaft (von den Orangen, die man am Anfang schon abgerieben hat) beträufeln. Darauf werden jeweils 2 bis 3 EL der Ganache verteilt und sternförmig Orangenfilets gelegt. Jetzt einen Klecks der Buttercreme auf die Orangen geben und mit einer Winkelpalette (ich habe einen Tortenheber genommen) glatt streichen.

Den nächsten Boden darauflegen, wieder mit Saft beträufeln, Ganache darauf und diesmal direkt die Buttercreme. Das Ganze wiederholen, also wieder einen Boden mit und den letzten Boden dann ohne Orangen darauf stapeln.

Die Torte nun für ca. 30 Minuten kühlen, damit die Füllung stabil wird. Die restliche Buttercreme mit einer Tortenkarte um die Torte herum schön glatt verstreichen. Wenn man die Karte im rechten Winkel ansetzt und mehrmals um die Torte fährt, erhält man eine schöne scharfe Oberkante und glatte Oberfläche. Je nach dem, wie man es mag, kann man die Torte komplett einstreichen oder auch nur eine dünne Schicht auftragen, so dass der Biskuit an ein paar Stellen durchscheint, so wie das bei mir der Fall war. Nun noch einmal für etwa eine Stunde kühlen.

Für die Verzierung die ungeschälte Bio-Orange waagrecht in ca. 3 - 4 mm dicke Scheiben schneiden. Das Wasser mit dem Saft und 30 g Zucker in einem Topf aufkochen, die Orangenscheiben dazugeben und 10 min köcheln lassen. Die Schale sollte jetzt weich sein. Jetzt den restlichen Zucker darüberstreuen und noch einmal für etwa 10 min köcheln lassen. Die Orangenscheiben herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Ich habe aus dem restlichen Sirup, der im Topf bleibt, mit einem weiteren Schwung Zucker (ich glaube ca. 30 g) Karamell gekocht, indem ich alles bei kleiner Hitze und ganz sporadischem Umrühren solange köcheln ließ, bis es eine typische karamell-goldene Farbe hatte. Man kann gut testen, ob das Karamell fertig ist, indem man einen Löffel eintaucht und es abkühlen lässt. Hat es dann die gewünschte Konsistenz, in diesem Fall hart, gießt man es auf ein Stück mit Öl bestrichener Alufolie und lässt es auskühlen.

Die restliche Ganache wird mit einem Esslöffel auf den Rand der Torte gekleckst, sodass sie leicht heruntertropft. Sollte die Ganache schon zu fest geworden sein, kann man sie gut für einige Sekunden in der Mikrowelle wieder erwärmen. Sie sollte aber nicht ganz flüssig sein, sonst läuft sie einfach so herunter und lässt die Buttercreme schmelzen - also am besten handwarm verarbeiten.

Nun kann die Torte mit den kandierten Orangen, dem Karamell (in Stücke gebrochen) und den Physalis verzieren und bis zum Verzehr kühl stellen.

Verfasser




Kommentare