Holländer Kirschtorte


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.45
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 01.05.2005 533 kcal



Zutaten

für
400 g Blätterteig, (geht auch tiefgefroren)
1 Glas Sauerkirschen, mit Saft (450g Einwaage)
1 Msp. Zimt
100 g Zucker
3 TL Speisestärke
750 ml Schlagsahne

Für die Glasur:

60 g Konfitüre (Johannisbeerkonfitüre)
80 g Fondant oder Eiweißglasur

Nährwerte pro Portion

kcal
533
Eiweiß
4,22 g
Fett
37,22 g
Kohlenhydr.
43,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Der Blätterteig für diese Torte darf nicht zu sehr aufgehen. Deshalb den Teig auftauen, in 8-10 Stücke schneiden und auf einer bemehlten Unterlage wieder zusammenkneten.
Den Teig in 3 Stücke teilen, in Folie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Jedes Teigstück zu einem runden Boden von mindestens 28 cm Durchmesser ausrollen. Jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mehrmals einstechen. 1/2 Stunde ruhen lassen.
In dem auf 200°C vorgeheizten Backofen 10-20 Minuten hellbraun backen. Dabei werden sie etwas kleiner!
Die Kirschen abtropfen lassen. Den aufgefangenen Saft mit Zimt und der Hälfte des Zuckers aufkochen. Die mit etwas Wasser angerührte Speisestärke einrühren und kurz aufkochen lassen. Die Kirschen, bis auf 12, zugeben und abkühlen lassen.
Die Sahne mit dem restlichen Zucker steif schlagen.
Die Torte wie folgt zusammensetzen:
1. Boden in die Form legen und dünn mit Sahne bestreichen. Mit einem Spritzbeutel (Lochhülle Nr. 12) 4 Sahneringe aufsetzen. 2. Die Sauerkirschen gleichmäßig zwischen den Sahneringe einlegen. Den zweiten Boden auflegen und leicht andrücken.
3. Eine zweite Sahneschicht bis zur Höhe des Springformrandes einfüllen und sorgfältig glatt streichen.
4. Den Ring von der Springform vorsichtig abnehmen und den Rand der Torte ringsherum gleichmäßig mit Sahne einstreichen.
5. Den letzen Boden auf die Sahne legen und auf der Unterseite mit heißer Konfitüre bestreichen, trocknen lassen und dünn mit Eiweißglasur oder Fondant glasieren.
6. Die Glasur antrocknen lassen und den Boden mit einem langen feuchten Messer in einzelne Tortenstücke schneiden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

arizona_sky

Der Aufwand für die Torte steht für mich in keiner Relation zu dem Ergebnis. Sie sah wirklich wie schon mal gegessen aus, da der TK-Blätterteig trotz Beachtung der Anleitung total hügelig und viel zu hoch wurde. Hätte ich den Kommentar von manchester früher gelesen, hätte ich wohl eine Art "Blindbacken" mit einer beschwerenden Backform ausprobiert. Ich habe die Deckelteile vorher einzeln aufgeschnitten, damit sich die Torte besser schneiden lässt. Irgendwie war es am Ende doch nur Matsche...:-( Schade!

12.05.2010 20:02
Antworten
poppy47

Hallo magkatt ich backe die torte auch schon länger nur die füllung ist bei dem rezept den ich habe ein bisschen anders aber sonst auch mit blätterteig boden usw. Ich sage dir wie ich vorgehe: Nehme immer runde ausgewallte blätterteig, ich löse sie (sehr wichtig) vom eigene backfolie aber pass auf, ich löse sie nur das heisst ich lasse sie weiterhin auf der original backpapier. Du wirst dich jetzt fragen: warum den das ?!! Ganz einfach, weil beim backen zieht sich stark zusammen und das wird verhindert durch das lösen. Ein boden davon wird leicht angeschnitten, das heisst mit den messer zb.8 stücke leicht durchritzen (sagt man so?). Dadurch kann man der boden wenn fertig gebacken ist ganz leicht durchschneiden und dementsprende "fächer" auf den kuchen geben. Bevor ich ganz durchschneide streiche den glasur und lasse es trocknen. Diese ganzen arbeit mache ich es immer ein tag bevor ich der kuchen brauche Beim backen immer ein blech (ich nehme den backofenblech) auf den teig setzen, zuerst aber backfolie zwischen teig und den oberen backblech. Wenn der teig etwas, ich sage ETWAS (ist nicht zu verhindern) aufgegangen ist den oberen backblech mitgesamt backfolie wegnehmen und fertig backen dass musst ud entscheiden wann es woweit ist unbedingt in der nähe bleiben. Weiterso mit den zweiten boden. Wenn beiden boden gebachen sind, lege ein ring um die gebackenen teig und gebe obendrauf die füllung und dann kalt stellen. Fertig Den zweiten boden gebe ich erst obendrauf wenn gebraucht/gegessen wird. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht glaub mir und wenn du das ein paar mal gemacht hast....dann wirst du es immer leichter haben. Wünsche viel erfolg

23.10.2008 14:18
Antworten
magkatt

Der Kuchen ist lecker, aber leider sehr hoch geworden und obwohl ich die letzte Lage auch geschnitten hatte, sah die Torte beim Schneiden nicht mehr so gut aus und die Sahne kam überall heraus!!!! Von früher kenn ich diese Torte als Holländer Kirsch Schnittchen, vielleicht geht es als Schnitten besser? Kann mir da jemand einen Tip geben?

14.09.2008 13:07
Antworten
Maiglöckchen1

Hallo, hab diese Torte vor 2 Tagen gebacken und ich muß sagen sie ist sehr gut gelungen. Hab auch ein Bild hochgeladen, dauert bestimmt noch einige Tage bis es erscheint. Eure Kommentare waren sehr hilfreich, ich hab auch fertig gerollten Biskuitteig genommen. Danke nochmal für das tolle Rezept lg Astrid

03.09.2008 19:41
Antworten
manchester

werde von meiner mutter immer "genötigt" diese tort zu ihrem geburtstag zu backen... ;-) deshalb war ich seit jahren auf der suche nach dem ultimativen rezept und ich muss sagen, dass das bisher hier das beste ist. ich habe 3 päckchen vom frischen runden blätterteig genommen und die schichten einzeln gebacken. damit sie richtig rund werden (meine kamen eher oval aus der tüte) hab ich das unterteil einer backfrom genommen und mit dem messer rundherum geschnitten. das die böden sie nicht zu sehr hoch gehen hab ich vor ende der backzeit das unterteil einer backform auf die böden gelegt (ca. 5 min vor ende der backzeit) und den boden damit leicht runter gedrückt. den schönsten hab ich dann für das oberteil der torte genommen und mit verrüherten johannisbeergelee (ca. 2 EL) und puderzucker (50g) bestrichen. auf ein glas kirschen nehme ich immer 40g speisestärke. das bewahrt einen garantiert davor, das die kirschen sich trotz kühlschrankaufenthaltes danach wieder aus der torte verflüchtigen wollen.... ;-) bevor ich den glasierten boden zum schluss auflege schneide ich ihn auch schon in die entsprechenden stücke. lg manchester

28.03.2008 08:38
Antworten
schnute33

Habe diese Torte nun auch mal probiert, und sie schmeckte so, wie ich sie aus meiner Kindheit kannte. Ich habe als Guß allerdings Puderzucker mit Zitronensaft verrührt und diesen auf die Johannisbeermarmelade getrichen. Leckere Torte!!! LG Ilona

14.11.2006 21:09
Antworten
Marshmallow

Hallo, ich mache die Torte nach einem ähnlichen Rezept. Ich empfehle jedoch, den letzten Boden auf dem Blech oder der Arbeitsplatte schon in die einzelnen Tortenstücke zu schneiden. Dann einzeln auf die Torte legen.Hilfreich dabei ist ein scharfes Messer! Wenn man das erst auf der fertig eingeschichteten Torte macht, könnte es Probleme geben und die einzelnen Stücke sehen nicht mehr schön aus. Die Glasur rühre ich mit etwas Kirschsaft an. So erhält der Kuchen die typische rosa Farbe. LG Marsh.

20.08.2005 15:55
Antworten