Das perfekte Steak mit Steakkruste


Rezept speichern  Speichern

mit vielen Röstaromen

Durchschnittliche Bewertung: 4.78
 (63 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 30.01.2017 4290 kcal



Zutaten

für
2 Steak(s), am besten Entrecôte
2 EL Öl, neutrales
2 Stück(e) Butter
etwas Salz und Pfeffer
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zwiebel(n) oder Schalotte

Nährwerte pro Portion

kcal
4290
Eiweiß
73,58 g
Fett
446,76 g
Kohlenhydr.
7,72 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 4 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 23 Minuten
Ich habe lange nach der perfekten Methode gesucht, eine schöne krosse Kruste mit vielen Röstaromen in einer Pfanne auf mein Steak zu zaubern.
Vorweg, der Trick ist einfach ständiges Wenden.

Vorbereitung:
Steaks frühzeitig auch dem Kühlschrank nehmen und leicht mit Öl einreiben. So 2 - 2,5 Std vor der Zubereitung bei Zimmertemperatur. Wenn sie kühlschrankkalt sind, erschrecken sie sich in der heißen Pfanne, ziehen sich zusammen und pressen Fleischsaft aus. Darauf schwimmt das Fleisch und wird eher gekocht als gebraten.

Zubereitung:
Einen Schuss Öl in der Pfanne stark erhitzen. Steaks nicht pfeffern, er verbrennt bei hohen Temperaturen. Steaks mit einer Wendepinzette ins heiße Öl legen. 5 Sek. warten und sie dann wenden. Wieder kurz liegen lassen und erneut wenden. So geht es weiter. Man wendet es alle paar Sekunden, bis sich eine schöne krosse Kruste bildet. Man sieht die Kruste schon nach dem 3. oder 4. Wenden. Sie wird nach jedem Wenden krosser und dabei immer dunkler. Ihr merkt wie das Fleisch auch immer fester wird. Nun müsst ihr entscheiden, wann Schluss ist bzw. wann euer perfekter Garpunkt erreicht ist. Bei mir ist das, wenn die Kruste von hellbraun zu dunkelbraun wechselt. Dann schalte ich die Pfanne aus, gebe ein wenig Butter in die Pfanne, würze das Fleisch mit Pfeffer und Salz, schwenke es noch kurz durch die Butter und lege für 2 - 4 Minuten in Alufolie eingewickelt zur Seite.

Ein wenig Soße:
Nun schalte ich die Pfanne wieder auf mittlere Temperatur, füge die geschnittenen Zwiebeln, Knoblauch und Rosmarinzweig zu. Dies lasse ich in der Pfanne, bis ich die Steaks anrichte. Beim Anrichten gebe ich eine Esslöffel dieser Soße über das Fleisch. Ich mag es so puristisch am liebsten.


Angeblich soll das Fleisch durch das dauernde Wenden auf der Oberseite nicht so stark abkühlen. Dadurch kühlt diese Seite die Pfanne nicht so stark ab, wenn sie wieder den Pfannenboden berührt. Deswegen kann sich eine schöne Kruste mit herrlichen Röstaromen bilden. Ich habe es erst nicht geglaubt, dann doch versucht und es funktionierte perfekt. Die Steaks werden besser oder zumindest ebenso gut wie auf dem Grill und fast so gut wie im Beefer.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

muckel2000

Hallo, Ich habe gerade beim Metzger Hüftsteaks gekauft, die wir heute Abend essen möchten. Eignet sich diese Zubereitungsmethode für ein Hüftsteaks oder gibt's da andere Rezepte? Leider bin ich, was Steaks betrifft, ziemlicher Anfänger und würde mich über eine Antwort sehr freuen .....

15.05.2021 10:41
Antworten
Lumacone

Hallo Muckel2000, mittlerweile bereite ich nach dieser Methode alle Fleischsorten zu. Ob Rind, Schwein oder Geflügel, ob Hüfte, Brust oder Filet, man bekommt durch das häufige Wenden immer eine gute Kruste und einen saftigen Kern. Soll die Kerntemperatur höher sein, einfach länger in der ausgeschalteten Pfanne, in Alufolie oder im Ofen ruhen lassen. Gruß Lumacone

19.05.2021 05:21
Antworten
Sternsch

Wahnsinn! Da denkt man, dass es unglaublich kompliziert sein muss, son Steak perfekt hinzubekommen und dann liest man, dass der Trick einfach nur kontinuierliches Wenden ist. Konnte es beim Lesen nicht glauben und habs dann am Abend ausprobiert. Hat super funktioniert. Die Kruste war perfekt und das Steak blutig, so wie ich es mag. Hab das Fleisch in Alufolie bei ca. 50°C in den Ofen gepackt, nebenbei Speckbohnen und Süßkartoffelpüree gezaubert. War super entspannt. Dein Rezept verdient 5* und Steaks werden bei mir nur noch so gemacht. Schnell! Einfach! Lecker!

07.12.2020 14:46
Antworten
Lumacone

Danke, so ist es mir damals auch gegangen. Besser konntest du es nicht beschreiben. Gruß Lumacone

11.12.2020 10:52
Antworten
Miss_Jupiter

Gestern Abend haben wir dank der tollen Anleitung perfekte, zarte Steaks genießen können. Vielen Dank dafür. Fünf Sterne!

06.11.2020 08:50
Antworten
Barilla001

Hallo Lumacone, nachdem ich vor 30 Jahren mal ein Steak wie Leder 😭gemacht habe, habe ich mich nie wieder daran probiert. Da aber mein Schatz nichts mehr liebt wie ein gutes Steak, möchte ich am Sonntag nochmal einen Versuch starten. Jetzt meine Frage ❔ Was für eine Pfanne ist dafür am besten geeignet. 😦

30.03.2017 14:49
Antworten
SessM

Hallo Lumacone, das klappt tatsächlich und ist echt gut geworden das Steak. Danke dür den Tipp und das klasse Rezept. Lieben Gruß SessM

19.02.2017 16:56
Antworten
Lumacone

Haha, ich war auch erstaunt. Sehr gerne. Schau mal bei youtube unter: The Perfect Steak - Heston Blumenthal Da gibt es die fast wissenschaftliche Erklärung. Viele Grüße Lumacone

20.02.2017 09:38
Antworten
SessM

Hallo Lumacone, klasse da schaue ich doch mal nach. Danke und liebe Grüße SessM

20.02.2017 18:16
Antworten
Takarou

Nach diesem/n Namen/Worten habe ich noch gesucht... "Heston Blumenthal" :)

23.01.2020 22:01
Antworten