Filets de cabillaud en papillotte de sarrasin


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kabeljau im Buchweizencrêpe

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 14.01.2017



Zutaten

für
6 Kabeljaufilet(s) à 100 g, gleichmäßig dicke Rückenstücke
6 Crêpes (Buchweizencrêpes), Fertigprodukt oder selbst gemacht
100 g Butter, flüssig
200 g Crème fraîche
100 ml Fischfond
3 EL Schnittlauchröllchen
1 Tomate(n), evtl. 2
Salz und Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 37 Minuten
Den Backofen auf 200 °C Umluft oder 220 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Buchweizencrêpes auf der "glatten" Seite mit der flüssigen Butter bestreichen. Jeweils ein Fischfilet in die Mitte setzen, salzen und pfeffern. Die rechte und die linke Seite der Crêpes über dem Fisch einschlagen, dann die untere Seite und die Crêpes zu einem Rechteck formen.

Die Päckchen mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Fischpäckchen im vorgeheizten Ofen ca. 10 - 12 Minuten backen. Die Zeit hängt von der Dicke der Filets ab.

Für die Sauce die Crème fraîche und den Fischfond etwas einkochen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Haut der Tomate abziehen bzw. mit einem dafür geeigneten Sparschäler schälen, vierteln, die Kerne entfernen und die Tomate in kleine Würfel schneiden. Die Schnittlauchröllchen und die Tomatenwürfel zur Sauce geben.

Auf vorgewärmte Teller jeweils einen Saucenspiegel geben, das Fischpäcken mit einem scharfen Messer halbieren und anrichten (s. Foto). Auf dem Foto sieht man als Beilage gedünstete Zucchini und Möhren. Es sieht etwas rustikal aus, da es im Ferienhaus in der Bretagne entstand.

Man kann auch anderes Fischfilet verwenden. Wichtig ist, dass die Filets gleichmäßig dick sind. Im Crêpe bleiben sie wunderbar saftig.

Das Rezept habe ich von einer Freundin aus Morlaix/Bretagne. Die Buchweizencrêpes kaufe ich dort und friere sie ein. Das klappt sehr gut.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.