Dessert
Eis
Festlich
Frucht
Gemüse
Herbst
Saucen
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Blumenkohleis mit Mandarinensauce

ungewöhnliches Dessert

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.01.2017



Zutaten

für
800 g Blumenkohl
1 Liter Sahne
300 ml Milch
1 Stange/n Zimt
1 Orange(n), nur die Zesten
8 Eigelb
130 g Zucker

Für die Sauce:

12 Mandarine(n)
10 g Ingwer
10 g Galgant
¼ Stängel Zitronengras
1 Prise(n) Chilipulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 50 Minuten
Den Strunk des Blumenkohls entfernen, dann in Röschen zerpflücken oder in Würfel schneiden. Mit der Zimtstange und den Orangenzesten in der Sahne und der Milch aufsetzen und kurz zum Kochen bringen. Dann im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen fünf Minuten nachziehen lassen.

Über Nacht bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Dann die Zimtstange entfernen, die Mischung mit einem Stabmixer pürieren und durch ein feines Sieb streichen.

Die Eidotter mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Die nochmals erhitzte Blumenkohlsahne langsam untermischen. Alles auf dem Wasserbad vorsichtig erhitzen, bis die Mischung bei etwa 80 Grad zu binden beginnt (zur Rose abziehen). Nochmals durch ein Sieb streichen und in der Eismaschine herunterkühlen. Das zweimalige Durchsieben soll für eine glatte Eismasse sorgen und die Grieseligkeit verhindern.

Für die Sauce, von einer Mandarine die Zesten abziehen. Den Saft aus allen Früchten pressen und mit den Zesten einkochen lassen, bis die Flüssigkeit eine leichte Bindung bekommt. Ingwer, Galgant und Zitronengras in die heiße Mischung geben und zwei Stunden ziehen lassen. Durch ein Haarsieb gießen und mit etwas Chili und eventuell mit Zucker abschmecken. Wer eine sämige Sauce bevorzugt, kann sie nochmals zum Kochen bringen und einen Teelöffel in Wasser gelöste Stärke zugießen. Allerdings geht so der feine Geschmack der asiatischen Gewürze etwas verloren. Für diesen Fall kann man dann mit einem Schuss Grand Marnier aromatisieren.

Zum Servieren Nocken vom Eis abstechen und mit der Sauce garnieren. Ohne vorherigen Hinweis werden die wenigsten Gäste das eingebundene Gemüse erkennen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.