Die leckersten Bohnenbrownies

Die leckersten Bohnenbrownies

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan, ohne Mehl, vollwert, Low-Carb, feucht, ca. 12 Brownies

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.01.2017



Zutaten

für
250 g Bohnen, dunkle, gekochte z. B. Azukibohnen
3 EL Kokosöl
1 EL, gehäuft Kakaopulver
4 EL Haferflocken
1 Prise(n) Salz
1 EL Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft
5 EL Apfelmus
3 EL Xylit (Zuckerersatz), light
½ TL Backpulver
etwas Vanillepulver oder Vanilletropfen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Bohnen mit dem Kokosöl zusammen fein pürieren. Die Haferflocken mahlen und alles miteinander mischen.

Ein kleines Blech (ca. 18 x 18 cm) mit Backpapier auslegen und die Bohnenpaste darauf verstreichen.

Die Paste 20 Minuten auf der untersten Schiene bei 175 °C im vorgeheizten Ofen backen. Das Gebäck 15 Minuten abkühlen lassen und in ca. 12 Stücke schneiden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sahnemaus345

Wir hatten sehr mit der Backdauer zu kämpfen - die Masse war nach der angegebenen Zeit immer noch total flüssig - von einer Kruste oben abgesehen. Insgesamt haben wir den Teig 1.15 im Ofen gelassen...geschmacklich auch gewöhnungsbedürftig, mir schmeckt's, meiner Mitbäckerin gar nicht. Weiß nicht, ob es mehr durch die Bohnen oder Apfelmus kam - irgendwelche Tipps - wo ich am besten variieren könnte?

20.02.2022 18:02
Antworten
citykid

Liebe Maron89, vielen Dank für das tolle Rezept! Habe den Teig noch mit Schokostückchen und halben Walnüssen verfeinert.

16.02.2020 08:55
Antworten
Maron89

Hi citykid, Mmmh, das klingt so lecker! Muss ich unbedingt auch ausprobieren. Super Tipp! ;-) Liebe Grüsse

17.02.2020 15:01
Antworten
papidog

Hallo Leute, Ich habe noch nie Bohnen Brownie gegessen, deswegen war ich richtig gespannt. Ich habe diesen Rezept mit den angegebenen Zutaten gemacht. Trotzdem muss ich sagen, dass sowas mit den Echten Brownies nur die Backform gemeinsam hat. Es war irgendwie ungeniessbar. Es hat nicht mal schön gerochen. Eine Hälfte habe ich versuchen zu essen, die andere is ins Abfall geflogen obwohl ich eigentlich nie Essen wegwerfe.

19.12.2019 13:24
Antworten
Maron89

Schade musstest du die Brownies wegwerfen, aber wenn sie dir überhaupt nicht geschmeckt haben, kann ich das natürlich verstehen. Ich habe schon festgestellt, dass der Apfel dominanter durchkommt, wenn man statt Xylit einen anderen Süssstoff nimmt. Ich backe momentan oft mit Vitafiber. Dieser Süssstoff hat selbst keinen Nachgeschmack. Dann mache ich z.B. kein Apfelmus rein, dafür 5-6 EL Vitafiber + 2 EL Mandelmus oder zusätzliches Kokosöl. Die Azukibohnen geben den Brownies eine andere Konsistenz als Mehl. Sie bleiben feucht, gehen jedoch weniger auf.

20.12.2019 12:25
Antworten
lichtein

kann man statt kokosöl auch anderes nehmeb?

08.02.2017 12:01
Antworten
Maron89

Hi lichtein, Ja, das funktioniert auch mit anderem Öl oder flüssiger Butter Liebe Grüsse und gutes Gelingen

12.02.2017 13:11
Antworten
RiXXi

Danke für deine Antwort

23.01.2017 14:19
Antworten
Maron89

Hi RiXXi Die Brownies sind die besten, die ich je hatte, aber es ist natürlich jedem selbst überlassen, ob er/sie das Rezept ausprobieren möchte oder nicht. Zu deinen Fragen: - Das Rezept ist vegan, da ich es mit Ahornsirup backe (deshalb auch an 1. Stelle in der Zutatenliste), aber ich es jedem selbst überlassen möchte, ob man als Alternative Honig nehmen möchte, da nicht alle Leute Ahornsirup oder Agavendicksaft zu Hause haben... Es gibt Rezepte die für Veganer Alternativen auflisten, hier ist der Honig für die Nichtveganer gedacht. Deshalb das "oder" in der Zutatenliste. Klar, dann ist es natürlich nicht mehr vegan. Aber die Veganer wissen das ja. - Das Rezept ist Low Carb, da gekochte Azukibohnen im Durchschnitt 24.77 g Kohlenhydrate enthalten. Mit den anderen Zutaten zusammengemixt ist es immer noch Low Carb. Die Angabe mit den 63 g Kohlenhydraten auf 100 g sind wahrscheinlich von einer Dose mit gezuckerten Azukibohnen. In diesem Rezept werden jedoch ungezuckerte Azukibohnen verwendet. - Das Rezept ist vollwertig (= vollwertig an Nährstoffen), da viele Ballaststoffe und Eiweisse enthalten sind, die grössten Teils auch nach der 15-minütigen Backzeit noch enthalten bleiben. Ich hoffe ich konnte damit deine Fragen beantworten ;-)

21.01.2017 19:49
Antworten
RiXXi

Hallo Maron89, ich habe dein Rezept geöffnet, weil wir gerne Brownies essen und es evtl. mal etwas anderes gewesen wäre. Leider spricht mich das Rezept nicht an. Aber das liegt an mir. Nun aber meine Fragen: Warum bezeichnest du ein Rezept als vegan, wenn du Honig als Zutat angibst? Warum bezeichnest du ein Rezept als low carb, wenn 100 g Azukibohnen 63 g Kohlenhydrate enthalten? Warum bezeichnest du ein Rezept als vollwertig, obwohl es erhitzt(gebacken) wird? Ich bin verwirrt.

21.01.2017 10:37
Antworten