Aufstrich
Frucht
Haltbarmachen
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pflaumenmus

Backofenmethode

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 447 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 27.04.2005 3595 kcal



Zutaten

für
3 kg Pflaume(n), sehr reif
250 g Zucker
250 g Zucker, braun
1 TL Zimt
5 Nelke(n), zerrieben

Nährwerte pro Portion

kcal
3595
Eiweiß
21,20 g
Fett
15,31 g
Kohlenhydr.
832,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 25 Minuten
Die Zwetschgen putzen, halbieren und entsteinen. Mit dem Zucker und den Gewürzen mischen, in einen Bräter oder eine andere backofengeeignete Form geben und 2 - 3 Stunden Saft ziehen lassen. Alternativ kann man die Mischung kurz im Topf durchkochen, um Zeit zu sparen.

Dann bei 180 Grad im Backofen etwa 2 Stunden schön dick einkochen lassen. In der ersten halben bis dreiviertel Stunde einen Kochlöffel in die Backofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Zum Schluss nach Belieben noch mal kurz mit dem Zauberstab pürieren und in heiß ausgespülte Twist-Off-Gläser füllen und verschließen. Auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Das Rezept stammt noch von meiner Oma, allerdings hat sie es komplett mit weißem Zucker gekocht. Mit dem braunen Zucker wird das Mus noch aromatischer.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miamau

Hallo Nach dem Rezept koche ich mein Pflaumenmus schon seit Jahrzehnten. Sehr lecker und einfach in der Zubereitung. Hier im Saarland kennt man das Mus als LAXEM oder LATWERGE . Das Original wird im Kupferkessel über offenem Feuer 12 Stunden lang unter ständigem Rühren gekocht ... Das geht natürlich nur mit mehreren Personen. Das Ergebnis ist umwerfend. Man kann zusätzlich Birnen zugeben, auf 50 Kilo Zwetschgen ca 15 Kilo Birnen. Ebenfalls sehr lecker . Dieses Rezept steht dem saarländischen Original in nichts nach. 👍👍👍 Vor kurzem mit TK Zwetschgen zubereitet, klappt prima.

23.02.2020 20:34
Antworten
birgittastratmann

Hallo, im Backofen, ist das Umluft oder Ober/Unterhitze? Danke

12.01.2020 08:25
Antworten
Lovetofly

wie lange hält sich dad eingekochte Muß ?

04.11.2019 21:28
Antworten
Kymko

Habe gerade das Mus nach diesen Angaben gekocht . Habe es auch anschließend im Thermomix püriert. So mag ich Plaumenmus am liebsten. Danke für das Rezept auch wenn es viel Zeit kostet so ist es doch im Backofen eine einfache Sache ,weil man nicht rühren muss(darf)😊 LG Kymko

31.10.2019 17:02
Antworten
Sarkasta

Klasse Rezept Hab das erste Mal Pflaumenmus gemacht und es hat auf Anhieb super geklappt. Püriert hab ich das Mus am Ende auch, ich mag nömlich keine Stücken im Fruchtaufstrich. Das Mus schmeckt genau so, wie ich es noch von Kindertagen her kenne. ;)

04.10.2019 17:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sodale, nach meinem ersten etwas nichtssagenden Kommentar will ich jetzt nur noch zufügen dass ich das Mus heut gekocht habe und ich muss sagen, es ist sehr sehr lecker. Deshalb auch 4 Sterne von mir. LG Claudia

08.08.2005 16:00
Antworten
cocinera

Sobald es Pflaumen gibt werde ich es gleich ausprobieren, das Rezept gefaellt mir sehr gut. LG cocinera

16.05.2005 09:47
Antworten
morgaine27

im backofen wird es so richtig schön dunkel, und naja man spart sich die mühe der rührens und des aufpassens, dass nix anbrennt

28.04.2005 18:59
Antworten
Chantal-Vivien

Ich liebe Pflaumenmus und würde Dein Rezept gerne ausprobieren. Leider steht nicht dabei, ob es mit Ober- Unterhitze oder mit Umluft gemacht wird. Die Gradzahl wird meist für Umluft genommen, möchte aber sicher sein. Diese Angaben vermisse ich sehr oft bei den Rezepten. Danke schon einmal für Antwort

15.05.2016 15:27
Antworten
bommelchen

Genauso kenne ich das auch. Nur auf dem Herd gekocht und immer rühren, rühren... (welch eine Mühe, stundenlanges "inderküchestehen") Allerdings lasse das mit dem Zauberstab, ich mag es lieber wenn es schön stückig ist. :o) Werde es im sommer wenn die pflaumen reif sind, mal im backofen ausprobieren. LG bommelchen

28.04.2005 13:01
Antworten