Rote Bete-Falafel


Rezept speichern  Speichern

mit Rucolasalat, vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 18.12.2016



Zutaten

für
200 g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft
1 Zwiebel(n), gehackt
250 g Rote Bete, gekocht, grob gerieben
3 EL Rapsöl
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Kreuzkümmel
50 g Paniermehl
2 Eigelb
1 TL Tahin
125 g Naturjoghurt
3 EL Olivenöl
2 EL Balsamico
1 TL Honig
125 g Rucola
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Zwiebeln in 1 EL Öl glasig dünsten. Die Gewürze und das Paniermehl zufügen und andünsten.

Die Kichererbsen mit dem Zwiebelmix und 2/3 der Roten Bete pürieren. Eigelbe, restliche Rote Bete und Tahin zugeben und würzen. 8 Falafel daraus rollen.

Die Falafel in 2 EL Öl braten.

Den Joghurt mit etwas Olivenöl verrühren und würzen.

Essig, Honig, etwas Salz, Pfeffer und 1 EL Olivenöl verrühren. Das Dressing mit dem Rucola mischen.

Die Falafel mit dem Joghurt-Dip und dem Salat servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krauti58

Hallo nippesbine, Freut mich sehr das es geschmeckt hat. Muss ich unbedingt auch mal wieder machen. Liebe Grüße, Karo

04.09.2018 20:07
Antworten
nippesbine

Einfach lecker. hab sie noch bissel in Semmelbrösel gewendet vorm Braten. super Rezept.

04.09.2018 19:53
Antworten
krauti58

Hallo frannye, Das freut mich. Wir finden die kleinen Teilchen auch immer wieder lecker. Hab auch nicht immer Tahin im Haus, da nehme ich dann schon mal ne indische oder afrikanische Gewürzmischung. Die hab ich eigentlich immer da. Danke fürs Probieren. L.G. Karo

02.03.2017 13:13
Antworten
_frannye_

Also ich bin sehr begeistert von dem Rezept. Da ich mich sehr kurzfristig dafür entschieden hab hatte ich leider nicht alles da. Das offensichtlichste zuerst: anstatt Joghurt hab ich Magerquark genommen und mit Wasser angerührt. Hat dem aber kein Abbruch getan ;) Tahin hatte ich auch nicht, hab dann aber Seamkörner und -öl mit in die Masse getan. Von dem leichten Geschmack der Masse darf man sich da nicht täuschen lassen, nach dem Braten kam der Cayennepfeffer sehr gut zur Geltung 😄 Und bei mir waren es keine Bällchen sonders eher Patties. Find ich alles nicht so schlimm war auf jeden Fall genial 👍🏻

02.03.2017 11:34
Antworten