Dicke Rippe in der Auflaufform


Rezept speichern  Speichern

man brauch nicht viel, um etwas Leckeres auf den Tisch zu bringen

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 26.12.2016 1731 kcal



Zutaten

für
1 kg Rippe(n), dicke oder hohe, vom Schwein
400 g Zwiebel(n)
¾ Liter Rotwein, trocken
4 EL Tomatenmark
1 TL Salz
1 TL Pfeffer, schwarz
3 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Pulver (Baconpulver), ersatzweise drei Streifen Bacon
4 EL Senf, scharfer

Nährwerte pro Portion

kcal
1731
Eiweiß
94,61 g
Fett
112,46 g
Kohlenhydr.
28,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Grill anmachen oder ersatzweise Ofen auf 160 °C vorheizen.

Das Fleisch vom überschüssigen Fett befreien, die Silberhaut auf der Rückseite entfernen.
Ein wenig Fett macht nichts, aber ganz große Fettpolster oder Fettstränge bitte entfernen.

Das Fleisch mit Senf von allen Seiten einreiben und gut angrillen. Wenn kein Grill vorhanden, in einer Pfanne anrösten.

Das Fleisch beiseite stellen und die geschälten und in Scheiben geschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne mit dem Tomatenmark anrösten. Mit dem Rotwein und den Gewürzen rund 10 - 15 Minuten kochen lassen.

Alles in eine Auflaufform geben und die Dicke Rippe mit dem Fleisch nach unten auch in die Form legen.

Alles bei 160 °C im Smoker oder Ofen für 2 - 2,5 Stunden schmoren. Wenn sich der Knochen leicht aus dem Fleisch lösen lässt, ist alles fertig. Das Fleisch ist saftig und zart, so wie es sein soll.

Die Soße nur noch einmal kurz durchmixen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pit-Blog

Hallo long-tall-earny, zum Glück hast du es retten können ! Kann es an deinem Wein gelegen haben? Gruß Peter von Pit-Blog

16.06.2020 15:34
Antworten
long-tall-earny

Hi Pit-Blog, ich habe das Rezept 1:1 für 4 Personen nachgekocht. Mir war der Sud und letztendlich die Soße aufgrund des trockenen Weines zu sauer. Mit 2 Esslöffel Rübenkraut war's dann okay. Danke für das Rezept. Dennoch 5*****

08.06.2020 14:13
Antworten
Ostfriesin1

Moin Pit-Blog, WAS FÜR EIN GEDICHT !!! Dieses wird garantiert eines meiner Lieblingsrezepte! Da ich "Bacon-Pulver" nicht bekam, nahm ich Rauchsalz als einzige Änderung. Auch deckte ich die Form nach gut 1,5 Std. mit Alfolie ab; hatte Angst, dass das Fleisch ZU dunkel wird... SOWAS VON LECKER !! Bei uns gab es Kartoffeln und Rotkohl dazu. 5 restlos begeisterte ***** Sterne und LG aus HH von Molly PS: Danke auch für die tolle Bildanleitung. Sie lässt keine Fragen offen.

05.05.2017 23:11
Antworten
BZW

...so, habe den Bacon weggelassen. Wird das Fleisch gar nicht gesalzen und gepfeffert? Ich habe es getan und dann mit Senf eingerieben und in einer Pfanne angebraten. Zu den Zwiebeln tat ich noch eine Prise Zucker löschte mit Rotwein und Gemüse - bzw Fleischbrühe ab. Nach ca. 1 3/4 Std. musste ich die Auflaufform mit Alu abdecken da das Fleisch anfing zu dunkel zu werden. Habe die Soße nur zum Teil püriert, werde ich beim nächsten Mal nicht mehr machen, sondern die Soße so lassen wie sie ist. Hatte eine tolle Konsistenz und die Zwiebeln schmeckten lecker. Das Fleisch war saftig und zart wie versprochen 😆 Danke für das schöne Rezept. Liebe Grüße

05.02.2017 02:21
Antworten
Hurrrrrrrrrrrrz

Hi, ich mutmaße, dass er in die Soße gelegt und mitgegart wird um, um Geschmack abzugeben, statt des Bacon-Gewürz.

03.09.2019 19:10
Antworten
BZW

Hallo, was macht man denn mit dem Bacon der in den Zutaten angegeben ist? Viele Grüße

03.02.2017 00:24
Antworten