Gefüllte Calamari alla siciliana


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. pfiffig 22.12.2016



Zutaten

für
800 g Tintenfischtube(n) (Calamarituben, U5), TK
500 g Salsiccia oder rohe Bratwurst
300 g Blattspinat
2 Zwiebel(n)
2 Karotte(n)
1 Ei(er)
Paniermehl
3 Dose/n Pizzatomaten
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie oder Trockenpetersilie
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 5 Minuten
Es werden außerdem Backpapier, Alufolie und Zahnstocher benötigt.

Die aufgetauten Calamarituben waschen und innen säubern, dann mit einem Messer einritzen und die Haut langsam entfernen. Die Tuben mit einem Küchenpapier trockenreiben und auf die Seite stellen.

Die Zwiebeln kleinschneiden. Einen kleinen Teil davon mit dem Blattspinat andünsten und Salz und Pfeffer dazugeben.
Die Salsiccia oder herkömmliche rohe Bratwurst von der Pelle lösen und in eine Schüssel geben. Die Karotten in kleine Würfel schneiden und auch hinzugeben. Den Spinat mit der Masse vermischen, Salz, Pfeffer, Ei, Petersilie und Paniermehl hinzugeben und alles gut mischen, bis ein schöner Fleischteig entsteht.

Die Calamarituben mit der Fleisch-Gemüse-Masse füllen. Es sollte ca. ein Fingerbreit oben frei bleiben. Dann mit einem Zahnstocher verschließen.

Für die Tomatensauce die restlichen Zwiebeln in Olivenöl andünsten und die Tomaten hinzufügen. Eine der Dosen mit Wasser füllen und dieses hinzugießen, dann würzen und ca. 20 Minuten kochen lassen.

Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen, die Calamarituben hineinlegen und mit Alufolie abdecken. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft 40 Minuten backen.
Danach herausnehmen und das Backpapier und die Flüssigkeit entfernen. Die Tomatensauce über die Calamari geben und nochmals 15 Minuten in den Ofen stellen.

Dazu eignet sich als Sättigungsbeilage hervorragend Risotto.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.