Vegetarisch
Braten
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Schnell
Snack
Vorspeise
einfach
kalorienarm
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Süßkartoffel-Möhren-Puffer

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.12.2016



Zutaten

für
300 g Süßkartoffel(n)
1 m.-große Karotte(n)
1 Schalotte(n), fein gehackt
1 Ei(er)
2 EL Mehl
½ EL Speisestärke
1 TL, gestr. Salz
1 TL, gestr. Pfeffer (Kräuterpfeffermischung)
1 Msp. Muskat
1 EL, gehäuft Petersilie, getrocknet
Öl zum Braten
1 Becher Naturjoghurt als Beilage nach Wunsch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Süßkartoffeln und Möhre schälen und auf der Reibe fein raspeln. Die Raspel in eine Schüssel geben und mit allen anderen Zutaten (außer Joghurt) gut vermischen. Den Teig ca. 10 - 15 Minuten stehen lassen, damit sich alle Zutaten gut verbinden können.

In einer beschichteten Pfanne genügend (wie für Schnitzel) Bratöl erhitzen und mit einem Esslöffel kleine Küchlein einlegen und etwas flach drücken. Sofort die Temperatur drosseln und die Küchlein von beiden Seiten langsam bei milder Hitze braten. Fertige Puffer können im Backofen bei ca. 80 °C warm gehalten werden.

Sehr gut schmecken die Süßkartoffelpuffer einfach mit einem Naturjoghurt. Sie eignen sich aber auch als Beilage zu milden Rahm-Champignons oder einem hellen, zarten Gemüse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Juulee

Es freut mich, wenn die Puffer geschmeckt haben. Wenn die Teigmasse zu weich ist, dann lieber noch etwas Mehl dazugeben und kein zusätzliches Ei mehr. LG Juulee

08.06.2018 07:03
Antworten
sindyrella86

Lecker! Habe es ohne Zwiebel und Muskat, dafür mit Kräutern der Provence gemacht. Dazu gabs säuerliches Apfel-Quittenmus was super zum süßen Puffer passt. Bei mir sind sie leider trotz Wartezeit und Hitzereduktion zerfallen... Vielleicht doch ein Ei mehr? Trotzdem superlecker auch als "Bratgemüse".

05.06.2018 11:26
Antworten
Juulee

Es ist schön, dass dir die Puffer geschmeckt haben. Zu den Mengenangaben (das Rezept ist für 2 Personen) kann man ja nie genau sagen, wie viel oder wenig für eine Person ausreicht. :-) Aber man muss den Kartoffelteig unbedingt vor dem Backen ruhen lassen, damit sich die Zutaten gut verbinden - dann lassen sie sich auch gut ausbacken und fallen nicht auseinander, wenn man sie mit dem Löffel in die Pfanne setzt und erst wendet, wenn sie auf der Unterseite schon gut angebacken sind. Auch die Temperaturdrossleung ist dabei wichtig. Ich freue mich aber, dass du dir zu helfen wusstest und damit auch ein gutes Ergebnis erzielt hast. Lieben Gruß Juulee

04.03.2017 09:29
Antworten
Lenaa175

Ein sehr leckeres Essen. Die mengenangabe war nicht ganz genau (die doppelte Portion hat knapp für 3 Leute gereicht). Zudem musste ich noch zwei Eier hinzufügen, da die Puffer sonst auseinander fielen. Geschmacklich waren sie dann 1a

03.03.2017 17:33
Antworten